Zusatzkonzert mit Manfred Krug in Vorpommern

Fr. 15.08., 20:00 Uhr

Schwerin, Freilichtbühne

„Die Legende lebt!“ – Klassiker aus DEFA und Jazz, Preise: 40,-/30,-/20,- Euro
Manfred KrugFestspiele Mecklenburg Vorpommern präsentieren drei Mal Klassiker aus DEFA und Jazz
Alle guten Dinge sind drei: Neben Rostock und Schwerin betritt der beliebte Schauspieler Manfred Krug unter dem Motto „Die Legende lebt“ nun auch im Gutshaus Stolpe die Bühne. Gemeinsam mit den Jazzsängern Uschi Brüning und Marc Secara präsentiert er an drei aufeinander folgenden Tagen in Mecklenburg-Vorpommern Klassiker aus DEFA und Jazz dem Festspielpublikum. Das Deutsche Filmorchester Babelsberg und das Berlin Jazz Orchestra unter Leitung des ehemaligen RIAS-Dirigenten Jiggs Wigham begleiten die drei Sänger bei diesem extra für die Festspiele MV konzipierten Programm.

Spielstätten für die Konzertabende sind die Freilichtbühne Schwerin am Freitag, den 15. August um 20:00 Uhr, die Straßenbahnwerkstadt in Rostock am Samstag, den 16. August um 19:30 Uhr und neu hinzugekommen die Scheune des Gutshaus Stolpe am Sonntag, den 17. August um 16:00 Uhr. Hier waren die Festspiele MV bisher vor allem im Gutshaus, der Kirche und im ehemaligen Stall mit Konzerten vertreten. Nun feiert auch die große Scheune ihre Premiere als Spielstätte. Diese hat die Maße von 17m Breite und 55m Länge und entspricht damit dem Umfang der beliebten Festspielscheune in Ulrichshusen, in der bis zu 1.000 Besucher Platz finden.

Manfred Krug feierte seinen Durchbruch als Schauspieler mit dem Film „Auf der Sonnenseite“ 1961. Mit Fernsehsendungen wie ,,Auf Achse“, „Tatort – Kommissar Paul Stoever“ oder „Liebling Kreuzberg“ wurde der gebürtige Duisburger einem breiten Publikum bekannt. Neben der Schauspielerei gibt er Jazz-Konzerte und ist seit Mitte 2001 wieder als Sänger unterwegs. An seiner Seite singt Uschi Brüning. Ihr Repertoire reicht von Chanson, Blues, Gospel und Swingstandards bis hin zur Improvisation im Modern Jazz. Außerdem steht mit Marc Secara ein weitere Sänger auf der Bühne, der die große Tradition des Vocal-Jazz auch in Europa fortführt und dazu stilsicher Popelemente und Anklänge anspruchsvoller Liedermacher zu einem ganz eigenen Sound zusammenführt. Seit dem Jahr 2000 sorgt Marc Secara mit seiner eigenen Big Band für Aufsehen: Das Berlin Jazz Orchestra unter der Leitung des ehemaligen RIAS-Dirigenten Jiggs Whigham hat sich rasant einen klingenden Namen erspielt und seinen festen Platz in der internationalen Big Band Szene eingenommen.

Die Geschichte des Deutschen Filmorchesters Babelsberg ist untrennbar mit der Geschichte des Deutschen Films verbunden, denn die traditionsreichen Wurzeln liegen bereits im Jahr 1918, als die UFA-Studios in Babelsberg das erste Filmorchester in Deutschland gründeten. Bis 1989 wurden alle Spiel- und Fernsehfilmproduktionen, darunter „Die Mörder sind unter uns“, „Frühlingssinfonie“, „Die Legende von Paul und Paula“ sowie die Folgen der Fernsehserie „Polizeiruf 110“ mit dem damaligen DEFA-Sinfonieorchester eingespielt. Seit seiner Neugründung im Jahr 1993 führt das Deutsche Filmorchester Babelsberg zwei überaus erfolgreiche Geschäftsbereiche, zum einen die Produktion von Tonträgern, Film- und Fernsehmusiken und zum anderen eine umfangreiche Konzerttätigkeit mit Gastspielen und Tourneen von Klassik über Operette/Musical bis zu Crossover-Projekten.
Karten für die drei Konzerte, das Programm der Saison sowie alle weiteren Informationen sind im Internet unter www.festspiele-mv.de, telefonisch unter 0385 – 591 85 85 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Konzertbeginn. Die Abendkassengebühr beträgt 2 Euro pro Karte.


Produkttipps

Nach oben scrollen