Bäume an der Freilichtbühne gefällt

Sichere Verkehrswege für BUGA-Besucher

An der Schweriner Freilichtbühne müssen insgesamt acht Bäume gefällt werden. Die Buchen, Eichen, Lärchen sowie eine Pappel sind nicht mehr verkehrssicher. „Wir sind sehr unglücklich über die Fällungen“, berichtet Axel Klabe, Projektsteuerer bei der BUGA. „Zu Beginn der Arbeiten im zentralen Schlossgarten hatten wir noch die Hoffnung, dass die Bäume stehen bleiben können. Die Ergebnisse der Gutachten ließen dies leider nicht zu“. Grund für die Fällungen, verdeutlicht Axel Klabe, ist ausschließlich die Verkehrssicherheit für die 1,8 Millionen erwarteten Besucher zur Bundesgartenschau. Die Freilichtbühne wird während der BUGA der Hauptveranstaltungsort sein. Die Sicherheit hier ist daher besonders wichtig. Untersuchungen eines vereidigten Gutachters zeigen, dass die alten Bäume erhebliche Schäden wie massive Braun- und Weißfäule sowie Hallimaschbefall aufweisen. Die Standsicherheit ist akut gefährdet. Für eine zusätzliche Gefahr sorgen die abgestorbenen Kronenteile, die leicht abbrechen und Passanten verletzen können.

Für die Fällung, die durch die Bundesgartenschau durchgeführt wird, liegt seitens der Denkmalschutz- und Naturschutzbehörden der Landeshauptstadt sowie der SDS (Stadtwirtschaftliche Dienstleistungen Schwerin), auf der Grundlage der Baumgutachten, die entsprechenden Genehmigungen vor.

Nach den Fällarbeiten wird die BUGA GmbH im Frühjahr Nachpflanzungen vornehmen.


Produkttipps

Nach oben scrollen