Boxsportliche WM-Vorschau 2007

Der sportliche Countdown für die Amateur-WM im Boxsport in Chicago „läuft“.

Box-WM-Logo 2007Noch knapp drei Wochen sind es bis zu den Welttitelkämpfen der Faustkämpfer, welche gleichzeitig als Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele 2008 dienen.

Vor zwei Jahren, im November 2005, fanden die vorerst letzten WM im Amateur-Boxen in China statt. Wie in den Vorjahren gab es den „Länderkampf“ Kuba vs. Russland um Rang 1 im Medaillenspiegel.

In China revanchierten sich die Kubaner für ihre „Team-Niederlage“ 2003 und wurden stärkste Box-Staffel. Mit 4 x Gold, 1 x Silber, 3 x Bronze verwiesen die kubanischen Boxer Russland (3 x Gold/1 x Silber/1 x Bronze) und Kasachstan (2 x Gold/3 x Silber) auf die weiteren Plätze.

20 der 44 Medaillen gingen an Boxsportler der früheren Sowjetunion: Russland hatte mit sechsmal Edelmetall daran den „Löwen-Anteil“, gefolgt von Kasachstan (5 Medaillen), Usbekistan (3 Medaillen), Aserbaidshan (3 Medaillen) und Weißrussland, Tadschikistan sowie der Ukraine mit je einer Medaille.

Zwei Goldmedailen gingen an Asien durch den Koreaner Ok Sung Lee im Fliegengewicht und durch den chinesischen Lokalmatadoren Zou Shiming im Halbfliegengewicht. Der Chinese gewann damit den ersten Weltmeistertitel im Amateur-Boxen der Herren für sein Land, nachdem er bereits 2003 den Vize-Weltmeister-Titel erkämpft hatte.

Sicherlich werden die chinesischen Boxsportler in Peking mit weiteren Talenten, begeisterten Zuschauern und dem obligatorischen Heim-Bonus die eine oder andere Medailen-Überraschung 2008 schaffen.

Auf gar keinen Fall verteidigen können ihre vier Titel die kubanischen Boxsportler, nachdem Kubas Regierung einen Boykott der diesjährigen Box-WM beschloss. Damit dürften die politisch Verantwortlichen weder sich noch ihren Sportlern einen „Dienst“ erwiesen haben.

Vorgeschobener Grund: Die versuchten Abwerbungen von zwei kubanischen Boxsportlern bei den Paralympischen Spielen 2007, die in mißglückten Fluchtversuchungen zweier kubanischer Boxer endeten. Für mindestens einen der Betroffenen, Guillermo Rigondeaux, Weltmeister von 2005 im Bantamgewicht, ist die aktive Boxkarriere – nach Willen der kubanischen Sportfunktionäre – „absolut“ vorbei …

Erfreulicheres … Bei den Amateur-Box-WM 2005 gab es aber aus deutscher Sicht Grund zum Jubeln: Im Bantamgewicht unterlag Rustam Rachimov nur den genannten Kubaner Rigondeaux.

Im Schwergewicht holte Alexander Povernov Bronze. Schwerins Martin Dreßen verpasste zwar knapp eine Medaille, wurde aber guter WM-Fünfter.

Die Weltmeister von 2005: Halbfliegengewicht – Zou Shiming (China), Fliegengewicht – Ok Sung Lee (Korea), Bantamgewicht – Guillermo Rigondeaux (Kuba), Federgewicht – Alexej Tischenko (Russland), Leichtgewicht – Yordenis Ugas (Kuba), Halbweltergewicht – Serk Sapijew (Kasachstan), Weltergewicht – Erislandi Lara (Kuba), Mittelgewicht – Matvei Korobow (Russland), Halbschwergewicht – Jerdos Dschanabergenow (Kasachstan), Schwergewicht – Alexander Alexejew (Russland), Superschwergewicht – Odlanier Solis (Kuba).

Die US-Amerikaner erlebten in China aber ein ziemliches Desaster: Kein US-Boy erreichte die Finals. Am Ende gab es lediglich zwei Bronzene für Rau`Shee Warren im Fliegengewicht und Gary Russell jr. im Bantamgewicht.
Diese bescheidene Bilanz wollen die Amerikaner natürlich in Chicago deutlich verbessern …

In sehr guter Verfassung präsentierten sich die deutschen Boxsportler bei der „WM-Generalprobe“ in Constanza (Rumänien) Anfang September.
Einmal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze errangen dort, beim 36.Turnier um den „Goldenen Gürtel“, die DBV-Starter.

In der Klasse bis 81 kg hinterließ Gottlieb Weiss einen erstklassigen Eindruck: So bezwang er den Bulgaren Yankow (Aufgabe-Sieg 3.Runde), den Türken Bahram (18:6) und den Ungarn Szello (17:5) deutlich. Auch Martin Dreßen/Schwerin zeigte sich in guter Form.

Nach dem sehr guten Kampf gegen den Koreaner Kwan (21:15-Sieg) gab es dann allerdings eine unglückliche Niederlage gegen den Engländer Saunders. Stark in Constanza war ebenfalls Alexander Povernov, WM-Dritter von 2005, der nur umstritten im Finale dem Griechen Pavlidis unterlag.

„Alles in allem“ – die deutschen Boxsportler, mit dem Schweriner Martin Dreßen, sind für Chicago gut gerüstet !

Der WM-Medaillenspiegel von 1974 bis 2005 in den einzelnen Gewichtsbereichen des Amateur-Boxsportes (Land-Gold-Silber-Bronze)

> Halbfliegengewicht / Fliegengewicht:

1. Kuba: 8-7-2 2. Russland: 3-1-6 3. USA: 3-1-4 4. Bulgarien: 2-1-5 5. Korea: 1-2-4 6. Frankreich: 1-2-0 7. Kasachstan: 1-1-3 8. Ungarn: 1-1-1 9. Kenia: 1-1-0 9. China: 1-1-0 11. Deutschland: 1-0-2 11. Polen: 1-0-2 13. Thailand: 1-0-1 14. Armenien: 1-0-0

Erfolgreichster Boxer (HFG): Eric Griffin (USA) – 2 x Gold / Erfolgreichster Boxer (FG): Jerome Thomas (Frankreich) – 1 x G/1 x S
Deutscher Weltmeister: Zoltan Lunka 1995 (FG) / Größte Sensationen: WM-Gold 1978 durch Stephen Muchoki (Kenia) im HFG und WM-Gold 2003 für Somjit Jongjohor (Thailand) im FG

> Bantamgewicht / Federgewicht:

1. Kuba: 6-6-6 2. Bulgarien: 5-3-1 3. Russland: 4-4-5 4. USA: 4-0-2 5. Korea: 1-1-4 6. Türkei: 1-1-3 7. Kasachstan: 1-1-0 8. Rumänien: 1-0-3 9. Aserbaidshan: 1-0-0 9. Ungarn: 1-0-0 9. Puerto Rico: 1-0-0 … Deutschland: 0-4-6

Erfolgreichster Boxer (BG): Guillermo Rigondeaux (Kuba)/Raimkul Malachbekow (Russland) – 2 x Gold / Erfolgreichster Boxer (FeG): Serafim Todorow (Bulgarien) – 2 x GoldLetzte deutsche Medaillengewinner: BG – Rustam Rachimow (Silber 2005)/FeG – Witali Tajbert (Silber 2003), Größte Sensation: WM-Gold 1974 durch Wilfried Gomez (Puerto Rico) im BG

> Leichtgewicht / Halbweltergewicht

1. Kuba: 12-0-4 2. Russland: 6-5-5 3. Rumänien: 2-1-3 4. Deutschland: 1-2-9 5. Frankreich: 1-2-2 6. Usbekistan: 1-1-0 7. Nigeria: 1-0-1 8. Uganda: 1-0-0 8. Kasachstan: 1-0-0 … USA: 0-3-1

Erfolgreichster Boxer (LG): Mario Kindelan (Kuba) – 3 x Gold / Erfolgreichster Boxer (HWG): Hector Vinent (Kuba) – 2 x Gold
Deutscher Weltmeister: Marco Rudolph 1991 (LG), Größte Sensationen: WM-Gold durch Andeh Davison (Nigeria) 1978 im LG und Ayube Kalule (Uganda) 1974 im HWG

> Weltergewicht / Halbmittelgewicht (1974-2001) / Mittelgewicht

1. Kuba: 17-8-6 2. Russland: 9-5-5 3. Rumänien: 4-3-5 4. USA: 3-2-4 5. Kasachstan: 1-1-3 6. Usbekistan: 1-1-2 7. Italien: 1-0-2 7. Ungarn: 1-0-2 … Deutschland: 0-5-10

Erfolgreichste Boxer: WG – Juan Hernandez (Kuba/4 x Gold), HMG: Francisc Vastag (Rumänien/2 x Gold plus 1 x Gold WG), MG – Ariel Hernandez (Kuba/2 x Gold)
Letzter deutscher Medaillengewinner: WG – Andreas Otto 1995/Bronze, HMG – Markus Beyer 1995/Bronze, MG – Dirk Eigenbrodt 1997/Bronze, Größte Sensation: WM-Gold durch Zsolt Erdei/Ungarn 1997 im MG (gegen Ariel Hernandez/Kuba)

> Halbschwergewicht / Schwergewicht / Superschwergewicht (seit 1982)

1. Kuba: 19-5-3 2. Russland: 7-6-8 3. USA: 4-3-5 4. Deutschland: 2-3-14 5. Jugoslawien: 1-2-3 6. Usbekistan: 1-1-2 7. Kasachstan: 1-1-1 8. Georgien: 1-1-0 9. Türkei: 1-0-2

Erfolgreichste Boxer: HSG – Pablo Romero (Kuba)/Jewgeni Makarenko (Russland) – 2 x Gold, SG – Felix Savon (Kuba) – 6 x Gold, SSG – Roberto Balado (Kuba) – 3 x Gold
(dazu: Odlanier Solis/Kuba: 2 x Gold im SG und 1 x Gold im SSG sowie Teofilo Stevenson/Kuba: 2 x Gold im SG und 1 x Gold im SSG
Deutsche Weltmeister: HSG – Henry Maske 1989, HSG – Torsten May 1991

Medaillenspiegel der Amateur-Box-WM 2005 in China

1. Kuba: 4-1-3
2. Russland: 3-1-1
3. Kasachstan: 2-0-3
4. Korea: 1-0-0
5. China: 1-0-0
6. Usbekistan: 0-2-1
7. Aserbaidshan: 0-1-2
8. Deutschland: 0-1-1
8. Bulgarien: 0-1-1

Deutscher Boxtitel 2007 nach Wismar - dank Anne CravaackErfolgreiche Schweriner (SC Traktor Schwerin/Schweriner SC / 2003 BSC Schwerin) bei Amateur-Box-WM:

Rene Breitbarth (Silber 1986 BG), Richard Nowakowski (Bronze 1982 FeG), Andreas Zülow (Bronze 1986 FeG), Andreas Zülow (Silber 1989 LG), Martin Dreßen (Bronze 2003 LG), Torsten Schmitz (Bronze 1986 WG), Torsten Schmitz (Silber 1989 HMG), Torsten Schmitz (Bronze 1991 HMG)
Anm.: Der Wismarer Boxsportler Bernd Wittenburg, für Berlin startend, gewann 1974 im MG WM-Bronze ! mm

Zeitplan – Amateur-Box-WM 2007 in Chicago

– 18.Oktober 2007: Registrierung der teilnehmenden Boxsportler

– 21.Oktober 2007: AIBA-Meeting

– 22.Oktober 2007: Außerordentlicher AIBA-Kongress / WM-Eröffnungsfeier

– 23.Oktober 2007-28.Oktober 2007: Vorrundenkämpfe

– 30./31.Oktober 2007: Achtelfinals

– 01.November 2007: Viertelfinals

– 02.November 2007: Halbfinals

– 03.November 2007: Finals / WM-Abschlußfeier

 

Marko Michels

 


Produkttipps

Nach oben scrollen