Bundesgartenschau in Schwerin eröffnet 172 Veranstaltungstage liegen vor uns

Offiziell wurde am 23.April 2009 um 12.00 Uhr die Bundesgartenschau 2009 in Schwerin vom Bundespräsidenten Horst Köhler eröffnet.

20090423_Eroeffnung_mit_Bun.jpgMit einer einstündigen Eröffnungsgala, die live vom NDR-Fernsehen übertragen wurde, gaben die namhaften Gäste einen Einblick auf die kommenden 172 Veranstaltungstage mit kulturellen, sportlichen, musikalischen und gärtnerischen Höhepunkten der Schau. Eingebettet in die Eröffnungsgala wurden Titel von und mit Roland Kaiser, Nicole, Michael Hirte, Wolfgang Ziegler, „Adoro“ und „Monrose“. Im Anschluss besichtigte der Bundespräsident auf einem Rundgang über das 55-Hektar große BUGA-Gelände den zentralen Schlossgarten, den Ufer- und Küchengarten, die Ausstellungen in der Blumenhalle, die „Schwimmende Brücke“ sowie der Garten am Marstall.

Bereits um 9.00 Uhr hatten sich die Tore der Bundesgartenschau für die Besucher geöffnet. Von Beginn an strömten die Gäste auf das BUGA-Areal. Etliche von ihnen sahen die große Eröffnungsgala, um sich anschließend mit den vielen Ausstellungshöhepunkten bekannt zu machen. Vor allem der Bereich „Grabgestaltung und Denkmal“ fand reges Interesse.  Die Gäste zog es aber auch, an den zahlreichen Blumenrabatten vorbei, zur Schwimmenden Brücke, um den einmaligen Blick von der Wasserseite auf das Schweriner Schloss zu genießen. Selbstverständlich klickten hier die Fotoapparate besonders oft. Aber auch die Blütenkaskade im Schlossgarten war ein beliebtes Motiv.

Ab 15.00 Uhr setzte dann der Besucheransturm besonders stark ein. Alle Gäste hatten an diesem ersten BUGA-Nachmittag freien Eintritt. Auf der Freilichtbühne und auf der Bühne am Marstall wurde ihnen ein buntes Programm geboten. Dabei waren Vereine, Verbände und Musikschulen aus Schwerin. Es traten aber auch Schlagersänger Wolfgang Ziegler, Grand-Prix-Gewinnerin Nicole und die Schweriner Schüler-Kult-Band „Pausenbrot“ auf und wurden vom Publikum umjubelt.

Gegen 16.30 Uhr eröffnete Schwerins Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow im Küchengarten offiziell die große Blumenhalle mit ihrer beeindruckenden, farbenfrohen Eröffnungsschau. Sie vergab an die besten Ausstellungsbeiträge Ehrenpreise der Landeshauptstadt Schwerin.

Auch in der Kirche am Ufer wurde die Eröffnung der Bundesgartenschau 2009 mit einem ökumenischen Gottesdienst gefeiert. Hunderte Gäste waren dabei. Es erklang zum ersten Mal die BUGA-Glocke, die bereits auf der Bundesgartenschau 2007 in Gera-Ronneburg zu hören war.

Insgesamt rechnen die Veranstalter der BUGA in Schwerin mit 1,8 Millionen Besuchern, die bis zum 11.Oktober auf das Areal rund um das Residenzschloss kommen. In den „Sieben Gärten mittendrin“ wird die historische Entwicklung der Gartenbaukunst bis hin zum modernen „Garten des 21.Jahrhunderts“ gezeigt. Daneben gibt es vielfältige Angebote auf den BUGA-Bühnen, in der „Grünen Schule“, im „Offenen Spielhaus“, aber auch in den verschiedensten gastronomischen Einrichtungen. Eine Bundesgartenschau der kurzen Wege direkt in der Schweriner Innenstadt an den Ufern der Schweriner Seen.

Die Zahlen am Eröffnungstag sprechen für sich. Über 20.000 Gäste wurden begrüßt, 8.000 Bratwürste gegessen, 11.000 Kaffee getrunken und 3.000 Fiete-Souvenirs gekauft. Rundum ein gelungener Start für die kommenden 172 Veranstaltungstage. „Wir sind überwältigt von dem Besucheransturm am BUGA-Eröffnungstag. Das Wetter hat mitgespielt, die Gäste waren zufrieden, die Eröffnungs-Gala war ein voller Erfolg. Auf diesen Moment haben wir lange gewartet. Endlich sind Besucher auf dem Gelände und erleben die BUGA 2009 hautnah. Zu sehen, dass die Menschen lächeln, sich unterhalten und die Bundesgartenschau genießen macht mich glücklich und stolz, dass 10 Jahre Vorbereitungszeit nun ihr Früchte tragen“, zeigt sich Jochen Sandner, Geschäftsführer der Bundesgartenschau in Schwerin zufrieden.


Produkttipps

Nach oben scrollen