Capitol: Ulla Meinecke mit Konzert und Lesung „Im Augenblick“

Am Samstag, den 15.03.3008 um 20.30 Uhr präsentieren German Entertainment und das Capitol Ulla Meinecke mit Konzert und Lesung „Im Augenblick“.

Ulla MeineckeKarten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder an dern Kassen des Capitols für VVK 20,50 Euro und an der Abendkasse für 25,00 Euro.

Die Sängerin und Dichterin stellt ihr erstes Buch nun live vor – freuen Sie sich auf einen Abend mit wundervollen Texten und einer Kostprobe aus ihrem neuen Album zusammen mit dem Gitarristen Ingo York!

Konzerte mit Ulla Meinecke sind etwas ganz Besonderes. Sie singt nicht nur ihre wunderbaren Lieder, sondern erzählt wie kaum eine zweite Künstlerin »Bühnengeschichten« – Geschichten zum genauen Hinhören.

Endlich erscheint ein Buch, das ihre Songtexte und die besten Bühnengeschichten vereint! »Im Augenblick« ist ein aufregendes »Wühlbuch«, das zusätzlich in sehr persönlichen Essays Schlaglichter auf die wichtigsten Lebens- und Karrierestationen von Ulla Meinecke wirft – erzählt in der ihr eigenen berührenden Sprache.

Für das gleichnamige aktuelle Album „Im Augenblick“ hat sie 13 Hits aus 25 Jahren neu (zumeist von Ingo York) arrangieren lassen und aufgenommen. Ein neuer Song kam noch dazu. „So lange habe ich noch nie an einem Album gearbeitet“, sagt sie. Da gibt es natürlich auch ein Wiederhören mit „Der Frau nach Mitternacht“, dem „Tierfilmer“ oder der „Tänzerin“. Es ist ein ruhiges, ein nachdenkliches und auch ein rockiges Album. Und es enthält natürlich auch einen ihren Klassiker, „In Berlin“.

ULLA MEINECKE

Am 14. August 1953 wird Ulla Meinecke in Usingen (Taunus) geboren. Mit elf Jahren bekommt sie ihre erste Gitarre geschenkt – sie spielt sich die Finger wund und beginnt mit 15 ihre eigenen Texte zu schreiben. Zunächst verdient sie sich ihren Lebensunterhalt mit Gelegenheitsjobs: Mal arbeitet sie als Barfrau, mal tapeziert sie Wohnungen.

1976 sucht Udo Lindenberg Musikerinnen für eine Frauenband, doch das Demo-Band von Ulla Meinecke beeindruckt ihn derart, dass er sofort eine Solo-LP der jungen Musikerin produzieren will. Noch im gleichen Jahr zieht sie nach Hamburg – Schreiben und Singen werden zum Beruf. »Von toten Tigern und nassen Katzen« heißt das erste Album, das Ulla Meinecke 1977 veröffentlicht. Unterstützt wird sie dabei von Udo Lindenberg, für den sie als Assistentin arbeitet.

Im September 1979 zieht sie von Hamburg nach Berlin, um sich eine eigene Band zu suchen. Mit der Platte »Wenn schon nicht für immer, dann wenigstens für ewig« gelingt der Künstlerin 1983 dann der große Durchbruch. Seit diesem Zeitpunkt ist sie nicht mehr aus der deutschen Musiklandschaft wegzudenken. Sie arbeitet mit Herwig Mitteregger,

Edo Zanki, Rio Reiser und hat bis heute zehn Studio-Alben, zwei Live-Doppelalben und 2003 das Hörbuch »Die Abenteuer von Tom Sawyer« veröffentlicht. Jetzt gibt es das Buch »Im Augenblick« und das gleichnamige neue Album, auf dem sie viele ihrer schönsten Lieder in neuem Arrangement präsentiert.

Ulla Meinecke ist seit nunmehr dreißig Jahren eine unumstößliche Größe in der deutschen Musikwelt. Ihre poetische Sprache, ihre nachdenklich-ironische Sicht auf die alltäglichen Dinge begründen ihren Ruf als Texterin und Künstlerin, dem sie auch in ihrem Buch »Im Augenblick« gerecht wird.

DAS BUCH

»Im Augenblick« ist die schon lange überfällige Zusammenstellung aller Texte von Ulla Meinecke. Zu jedem Erscheinungsjahr ihrer Platten hat sie einen einleitenden Text verfasst, der den Liedtexten vorangestellt ist.

Der Leser taucht in das West-Berlin der siebziger und achtziger Jahre und in Ullas Vergangenheit ein: Ende der siebziger Jahre lernt sie den Fotografen Jim Rakete kennen, der sie Herwig Mitteregger vorstellt – »ein schmaler Typ mit wirren Haaren«. 1980 erlebt Ulla Meinecke das erste »SPLIFF«-Konzert im Kant-Kino – in dem Jahr spielen dort auch die »Ramones«, »Joy Division« und »The Cure«.

Wenig später läuft »Dallas« im deutschen Fernsehen an und in Bonn gehen 300.000 Demonstranten gegen die Stationierung neuer Pershingraketen auf die Straße ˆ in dieser Zeit begegnet sie Rio Reiser und Annette Humpe.

Ulla Meinecke erinnert sich auch an den Mauerfall am 9. November 1989 und beschreibt sehr berührend, wie sie vom Tod Rio Reisers erfuhr. Ein Buch zum Innehalten, aber auch zum Lachen, wenn sie erzählt, wie sie mit ihrem Pianisten Reinmar Henschke an einer räudigen Tankstelle im Ruhrgebiet hockt und sie die schlechtesten Bockwürste ihres Lebens essen.

Ergänzt wird dieses Buch um die besten Bühnengeschichten, die fester Bestandteil ihrer Konzerte sind: Kleine, präzise Alltagsbeobachtungen über Menschen wie dich & mich und die Freundin oder den Freund, die wir so ähnlich auch kennen. Viele Fotografien, darunter zahlreiche Bilder von

Jim Rakete, der Ulla Meinecke wie kein zweiter Fotograf über die Jahre hinweg eng begleitet hat, runden diesen Band ab.


Produkttipps

Nach oben scrollen