Drei Mal Gold für VfL Sportakrobaten

Neues VfL-Trio erzielt Höchstwertungen und wird dreifacher Deutscher Meister in Aachen

Aachen • Mit einem Paukenschlag meldete sich Karola Mevius mit zwei neuformierten Dreiergruppen im Kampf um die Deutsche Meisterschaft zurück. Vom 18. bis 19. Oktober hatten die Sportakrobatinnen aus Schwerin in Aacheneine große Konkurrenz vor sich. Doch der gesamtdeutsche Meistertitel fuhr,für viele Zuschauer und Sportlerinnen überraschend, am Sonntag in Richtung Schwerin davon.

Großartiger Einstand für Shirley Klier: Gesamtdeutscher Meister mit Michelle Mausolf und Gofrahn Solh für den VfL Schwerin Sportakrobatik (Foto: VfL/Sebastian Schipfel, akrobastisch.de)Nach dem offiziellen Ausstieg von Antonia Riestedt aus der Schweriner Dreiergruppe, die noch im Juli erfolgreich bei der Weltmeisterschaft in Paris antraten, war zunächst nicht klar, wie sich die überaus talentierte Shirley Klier bei Michelle Mausolf und Gofrahn Solh in das Trio einfügen kann. Im Training klappte nicht immer alles und auch der erste gemeinsame Landeswettkampf in Rostock war für die Trainerin nicht perfekt. Für die starke Konkurrenz aus 15 Trios war der VfL Schwerin deshalb in Aachen nicht unbedingt Titelanwärter. Doch als die favorisierten Sarah Arndt, Anika Liebelt und Johanna Schmalfuß aus Dresden den Sieg in der Choreografie verstolperten und die Schwerinerinnen schon sehr deutlich vorbeizogen, war den Konkurrentinnen in der Halle schnell klar, hier steht eine Dreiergruppe auf der Matte, mit der in Zukunft gerechnet werden muss. Sportakrobatik-Experte Sebastian Schipfel resümierte: „Der Unterschied zur Konkurrenz liegt nicht etwa in der Schwierigkeit und Ausführung der Elemente. Die Schwerinerinnen wirken einfach viel präsenter und erwachsener als die Konkurrentinnen.“ Diesen Einstand von Shirley Klier hätte wohl auch ein Hollywoodautor nicht besser inszenieren können: Von Null auf die beiden höchsten Wertungen des Wettkampfes (27,65 Punkte in Balance und 27,4 Punkte in Kombi) und mit drei Mal Gold setzte das VfL-Trio mehr als ein Achtungszeichen für die Europameisterschaft 2015 in Deutschland. Trainerin Karola Mevius sagt kurz: „Es war ein ganz schwieriger Wettkampf mit starker Konkurrenz. Ich bin überrascht und glücklich.“

Die ebenfalls neu formierte Dreiergruppe des VfL Schwerin mit Julia Neumann, Noel Bohmann und Lisa Rutenkolk blieb nicht weit hinter ihren Vereinskameradinnen zurück. Sie machten in ihren fast fehlerfreien Übungen deutlich, was in ihnen steckt und setzten mit Platz fünf, knapp hinter Ebersbach, ein Ausrufezeichen. Mevius: „Das ist ein sehr gutes Ergebnis. Unsere Mädels haben gekämpft und sich durchgesetzt. Wir haben jetzt vier Wochen Zeit, um bei der Deutschen Meisterschaft der Junioren in Mainz Laubenheim eindrucksvoll und mit zusätzlichen Schwierigkeiten zu turnen.“ Der Wettkampf gilt als Sichtungswettkampf für die Europameisterschaft der Sportakrobatik im September 2015 in Riesa.

VfL


Produkttipps

Nach oben scrollen