Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Generationenübergreifendes Kochprojekt in der Märchenkita

Mit sechs Jahren schon Schokopudding gekocht und Zitronenkuchen gebacken

die jungen Köche der MärchenkitaWer am Mittwoch, dem 12. Juli, an der Märchenkita vorbeiging, konnte einen leckeren Duft von Zitronenkuchen vernehmen. Denn an diesem Tag fand das Projekt „Kochen für Jung und Alt” statt. In Kooperation mit dem Stadtteiltreff Krebsförden organisierte die Kindertagesstätte der Kita gGmbH bereits zum zweiten Mal ein Kochevent und lud Seniorinnen und Senioren sowie Eltern dazu ein. Gemeinsam wurde geschnibbelt, gerührt, gekocht und gegessen.

die jungen Köche der MärchenkitaEifrig verrührte der kleine Kevin Puderzucker mit Zitronensaft, damit dieser ja nicht verklumpte. Schließlich war der Zitronenkuchen gerade fertig gebacken und „wartete” bereits auf die süße klebrige Masse. Die sechsjährige Jennifer stand neben ihm passte auf, dass Kevin auch alles richtig machte. „Ich habe heute schon Kartoffeln geschält und  abgewaschen”, erzählte sie stolz. Gemeinsam mit den Seniorinnen aus dem Stadtteiltreff und Müttern einiger Vorschulkinder, die von der Märchenkita eingeladen worden waren, zauberten die Kleinen ein richtiges 4-Gänge-Menü. Zuerst wurde die Tomatensuppe vorbereitet. Die 69-jährige Rita Rath zeigte ihnen, wie die Suppe zuzubereiten ist. „Ich bin schon zum zweiten Mal dabei und es macht mir viel Spaß, denn die Kleinen sind so aufgeschlossen”, erzählte sie. „Das Pürieren brauchte ich ihnen gar nicht beizubringen, denn das hatten sie in der Kinderküche der Kita schon öfter gemacht.” Auch der 67-jährige Sigrid Schiller machte das Kochen mit den Kindern sichtlich Freude.

Ins Leben gerufen wurde das generationenübergreifende Kochevent von der Kita-Leiterin Veronika Sager und Marion Böhme, Leiterin des Stadtteiltreffs. Wie in einem Mehrgenerationenhaus organisieren sie ständig Veranstaltungen wie „Kochen für Jung und Alt“ im Rahmen des Projektes „Topfgucker” der Aktion Mensch. „Unser Anliegen ist, dass ältere Menschen und Kinder sich besser kennenlernen, voneinander lernen und dass die Kita und der Stadtteiltreff noch mehr zusammenwachsen”, so Sager. Und ganz nebenbei lernen die Kleinen auch noch Kochen. Pünktlich zum Mittag setzten sich die kleinen und großen Köche an einen Tisch und verspeisten die Tomatensuppe, zum Hauptgang Kartoffeln mit Erbsen und Wurzeln und Putensteaks, als Dessert Schokopudding mit Schlagsahne und am Nachmittag gab es den Zitronenkuchen, der mit der Senioren-Schachgruppe geteilt wurde.

Marthe Westphal

Fotos:
1) Den Kindern aus der Märchenkita machte das Kochen richtig viel Spaß.  Kita-Leiterin Veronika Sager (r.) wird das Kochevent daher auch im kommenden Jahr wieder organisieren. (Kita gGmbH)
2) In der Kinderküche der Märchenkita halfen die Seniorinnen Rita Rath und Sigrid Schiller bei der Zubereitung der leckeren Gerichte. (Kita gGmbH)


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]