Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

IHK lehnt Stau-Maut ab

Bei der Berechnung der Lkw-Maut sollen nach dem Willen des Europäischen Parlaments künftig auch Kosten durch Staus, Lärm und Luftverschmutzung mit einbezogen werden können. Einer entsprechenden Änderung der EU-Wegekostenrichtlinie stimmte das Europäische Parlament am Mittwoch zu. Der Vorschlag zur Revision der EU-Wegekostenrichtlinie sieht vor, dass Lkws zukünftig auf besonders staubelasteten Strecken mit bis zu 65 Cent/km zur Kasse gebeten werden können. Allein in Deutschland kommen dafür über 1.000 Autobahn-Kilometer infrage. Würden 10 % der Lkw-Fahrleistung mit der zusätzlichen Stau-Maut belastet, ergäben sich nach DIHK-Berechnungen Mehrkosten von jährlich 1,8 Mrd. Euro. Die Anrechnung von Staukosten war bis zuletzt heftig umstritten. Die IHK zu Schwerin hat seit Bekannt werden dieser Bestrebungen, erneut zusätzliche Kosten dem Verkehrsgewerbe anzulasten, vehement dagegen Position bezogen. Nach dem aktuellen Beschluss des Parlaments sind die EU-Staaten zwar nicht verpflichtet, diese so genannten externen Kosten in die Maut einzubeziehen, aber es soll ihnen die Möglichkeit zur Anlastung eingeräumt werden. Dieser Beschluss ist die Grundlage für weitere Verhandlungen im Ministerrat, der in dieser Frage allerdings zerstritten ist.

Die deutsche Kammerorganisation fordert gemeinsam, dass die europäischen Pläne für eine Stau-Maut umgehend gestoppt werden. Die Bundesregierung muss in Brüssel die Notbremse ziehen! Mauterhöhung, Spritkosten, Umweltzonen – Speditionen stehen oft schon jetzt am finanzielle Abgrund. Kommt auch noch die Stau-Maut hinzu, ist das für viele das Ende.

„Es ist paradox: Die Verkehrsunternehmer haben durch Staus immense finanzielle Belastungen. Aber der Staat, der in den meisten Fällen durch Vernachlässigung des Infrastrukturausbaus die Staus mitverursacht, will diese angeblichen Staukosten den Unternehmern zusätzlich aufbürden“, kritisiert Ulrich Unger, stellv. Hauptgeschäftsführer der IHK zu Schwerin.


Ähnliche Beiträge

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]