Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Judo-sportliche Herausforderungen 2013

Nach London ist vor den „German Open“

Judo und M-V – das ist mittlerweile fast so etwas wie eine erfolgreiche Tradition bei hochkarätigen internationalen Meisterschaften. So konnte Ramona Brussig (PSV Schwerin), die paralympische Silbermedaillengewinnerin 2008 sowie Goldmedaillen-Gewinnerin 2004, zuletzt 2011 WM-Dritte und Europameisterin, zusammen mit ihrer Schwester Carmen (ebenfalls PSV Schwerin), 2008 paralympische Bronzemedaillengewinnerin, 2011 Vize-Weltmeisterin und EM-Dritte, ihre paralympischen Träume 2012 in London vergolden.

Wie ist das judosportliche „Feeling“ jedoch Anfang 2013? Marko Michels fragte bei Ramona Brussig nach

„Habe nicht mehr diesen großen Druck …“

Frage: Ramona, die paralympischen Judo-Wettkämpfe liegen inzwischen mehr als sechs Monate zurück. Was verbindest du im Rückblick mit London 2012? Was war neben deinem Gold das ganz Besondere bei den Paralympics 2012?

Ramona Brussig: Das ganz Herausragende in London war für mich, dass meine Schwester auch Gold gewann. Ich glaube, dass dieses einmalig ist und etwas ganz Besonderes. Es war und ist ein wunderbares Gefühl.

Frage: Wie sieht zurzeit dein judosportlicher Alltag aus? Welche Ziele hast du für 2013?

Ramona Brussig: Im Moment steht noch nicht viel an. Ich trainiere wie sonst auch, allerdings ohne Druck. Im April haben wir die „German Open“, das erste Turnier der Sehgeschädigten nach den Paralympischen Spielen. Es wird noch eine EM geben, für die es aber noch keinen Termin gibt.

Frage: Sind die Paralympischen Spiele 2016 in Rio für dich ein weiteres Ziel?

Ramona Brussig: Diese Frage wird sehr oft gestellt. Ich bin nicht mehr die Jüngste und hatte viele Verletzungen. Vier Jahre kann ich nicht planen. So lange es körperlich und gesundheitlich funktioniert und mir Judo Spaß macht, werde ich weiter machen. Ich gehe allerdings nicht mehr mit diesem Druck an die Sache. Ich habe alles gewonnen und erreicht, was will ich mehr.

Vielen Dank und weiterhin alles erdenklich Gute – sportlich und persönlich!


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]