Kinder lesen ihre MueZi-Geschichten

MueZi bei Lesung im „Eiskristall“ am 13. Mai dabei

Neu Zippendorf. Warum ist MueZi eigentlich so groß und so dick?  Wird die Stadtteilmaus weiterhin so viel Käse und Schokolade naschen? Wird sie jemals schwimmen lernen, und wird sie einmal heiraten? Das sind Fragen, die die Kinder auf dem Dreesch beschäftigen. Was die große Graue mit dem dicken Bauch zwischen Stadtteilbüro und Fernsehturm täglich treibt, Patricia Handschke, Sandra Stumkat, Anna-Lena Schlüter und Samar Ismael bei der Schreibwerkstatt in der Redaktion „Turmblick“haben sich die Teilnehmer eines Schreibwettbewerbs ausgedacht, zu dem die Redaktion „Schweriner Turmblick“ und die AG Lesen des Nachbarschaftszentrums Wuppertaler Straße im November 2008 aufgerufen hatten. Aus der Astrid-Lindgren-Schule, der Grundschule am Mueßer Berg, der Schule am Fernsehturm sowie aus den Kitas „Spatzennest“ und „Lütte Meckelbörger“ waren insgesamt 65 Geschichten eingegangen, die derzeit für ein Buch aufbereitet werden. Die besten Texte von Samar Ismael, Anna-Lena Schlüter, Sandra Stumkat und Patricia Handschke wurden bereits im Dezember bei einer Veranstaltung in der Lindgren-Schule vorgestellt.

Außerdem hatten die Autoren an einer Schreibwerkstatt mit erfahrenen Journalisten teilgenommen. Jetzt werden sie ihre Texte erstmals vor Publikum lesen, denn am 13. Mai um 15 Uhr heißt es im Stadtteiltreff „Eiskristall“ am Berliner Platz: „Kinder lesen MueZi-Geschichten“. Das lässt sich der Star selbst natürlich nicht entgehen, denn MueZi ist schon sehr gespannt auf das Werk. Die 14-jährige Samar aus der Schule am Fernsehturm hat angekündigt, dass sie bereits eine Fortsetzung ihres ersten MueZi-Abenteuers aufgeschrieben hat. Das MueZi-Buch soll im Juni erscheinen. Es wird gefördert durch das Sozialwerk Presse-Club und das Programm „Soziale Stadt“. Illustriert wird es mit Bildern aus dem Malwettbewerb 2007.


Produkttipps

Nach oben scrollen