Neuer Schiffsanleger entsteht in Schwerin

Glawe: Verbesserung des touristischen Angebotes in der Landeshauptstadt

In Schwerin entsteht am Schweriner See in Höhe Franzosenweg-Schlossbucht ein neuer öffentlicher Schiffsanleger mit 22 Bootsliegeplätzen. „Mit dem Vorhaben wird das touristische Angebot der Landeshauptstadt noch attraktiver, die touristische Infrastruktur wird nachhaltig verbessert“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe am Montag in Schwerin. Der Anlegesteg besteht aus einer Stahl-Holzkonstruktion.

„Schiffsanleger beleben den Bootsverkehr, fördern die Gastronomie und andere Dienstleistungsbetriebe. Je mehr Gäste wir begrüßen können und je länger sie bleiben, desto besser ist dies auch für die heimische Wirtschaft“, so Glawe weiter. Das Vorhaben wird vom Wirtschaftsministerium aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) und des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) mit insgesamt 199.500 Euro unterstützt. Die Gesamtinvestition beträgt rund 296.000 Euro.

Bootstourismus, Marinas, Wassersport, Fahrgastschifffahrt, Kanuwandern, Angeln, Kreuzschifffahrt, maritime Veranstaltungen und Museen: Der maritime Tourismus gehört zu den Wachstumsbereichen der Tourismuswirtschaft in MV. In den letzten zehn Jahren hat sich die Branche überdurchschnittlich stark entwickelt. „Der maritime Tourismus in MV hat bundesweit den höchsten Anteil an der Gesamtbranche. Jeder zehnte Tourismuseuro im Land kommt aus dem maritimen Tourismus“, sagte Glawe. In 1.400 maritimen Unternehmen sind über 7.100 Mitarbeiter beschäftigt. Der Bruttoumsatz hat sich in den letzten zehn Jahren auf 474 Millionen Euro verdreifacht.

Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus


Produkttipps

Nach oben scrollen