Petermännchen-Woche im „Kinningshus“

Puppenspielerin Margrit Wischnewski lässt den Schweriner Schlossgeist lebendig werden

Die Kita ''Waldgeister'' (Montag zu Gast) hatte für Margrit Wischnewski ein großes Petermännchen-Bild gemalt. (Foto: hl)In dieser Woche unternehmen Mädchen und Jungen der Kitas „Waldgeister“, „Future Kids“, „Igelkinder“, „Haus Sonnenschein“ und „Mosaik“ eine Zeitreise mit dem Schweriner Schlossgeist Petermännchen. Dazu eingeladen hat Puppenspielerin Margrit Wischnewski, unterstützt von den Schweriner Stadtwerken. Den Auftakt machte am Montag die Kita „Waldgeister“. Obwohl die Sagengestalt wegen ihrer Tarnkappe für die Kinder kaum zu sehen war, schwirrte doch überall im „Kinningshus“ am Mueßer Berg sein Geist. Die Puppenspielerin nahm die kleinen Zuschauer in eine Zeit mit, in der es noch keine Handys und Computerspiele gab, sondern bei Kerzenlicht Märchen erzählt wurden. Die 5- und 6-Jährigen staunten, fieberten mit und lachten von Herzen, wenn Margrit Wischnewski mit kraftvoller Stimme die Figuren lebendig werden ließ, die wenig später vom Petermännchen geneckt wurden. Nach der Vorführung besuchten die Gruppen noch das benachbarte Freilichtmuseum in Mueß, um dort eine Schatztruhe zu bergen.

Hanne Luhdo


Produkttipps

Nach oben scrollen