Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Thementag: Frieden und Krieg to go

Angebote und Berichte, Hintergründe und Workshops zum Mitnehmen – Am 12. November im Haus der Kulturen

Schwerin – Für Sonnabend, den 12. November hat ein Netzwerk aus fünf Schweriner Initiativen ein bemerkenswertes Programm zu Themen von Krieg und Frieden vorbereitet. Im Haus der Kulturen (Ataraxia), Arsenalstraße 8, kann man zwischen 10 Uhr und 17 Uhr kommen und gehen, einzelne oder auch alle Veranstaltungen besuchen. Flexibel und kostenfrei.

© Soziale Bildung

© Soziale Bildung

„Uns war es sehr wichtig, eine möglichst große Zielgruppe anzusprechen, auch Leute einzuladen, die Kinder haben“, sagt Anke Bobusch, Referentin von Brot für die Welt bei der Diakonie MV, „deshalb wird es den ganzen Tag über eine Kinderbetreuung geben.“ Das Programm ist eine Mischung: Am Vormittag wird es von 10.30 bis 12.30 Uhr Erfahrungsberichte von Geflüchteten aus Syrien und ein Vortrag „Religion und Krieg“ von Andreas Dieterich, Referent Zivile Konfliktbearbeitung bei Brot für die Welt geben. Von 13 bis 15 Uhr finden drei parallele Workshops statt zu wertschätzender Kommunikation, zur besseren Kommunikation mit Menschen anderer kultureller Prägungen sowie über aktuelle Beispiele zu Verstrickungen von Religionen in Kriegen und dem Potenzial von Religionen zur Konfliktlösung.

„Raum fürs Kennenlernen und Gespräche wird es während der Mittags- und Kaffeepause geben“, sagt Ralf Göttlicher von der Aktionsgruppe Eine Welt e.V. Schwerin., „zum Ende des Tages zeigen wir dann um 16 Uhr noch den Film „Notaufnahme“, der die Gemeinde Zahrensdorf bei Boizenburg 2015 bei der Aufnahme von Geflüchteten begleitet.“

Der detaillierte Ablauf unter www.weltladen-schwerin.de.

Die Veranstaltung ist ein Gemeinschaftsprojekt der Vereine Arbeit und Leben, dem Diakonischen Werk MV, der Aktionsgruppe Eine Welt Schwerin, Couleurs Afrik – Die Farben Afrikas und Soziale Bildung.

 

HINTERGRUND:
Krieg_Frieden ist das Motto der 16. Entwicklungspolitischen Tage, einem Gemeinschaftswerk von 52 Initiativen in ganz Mecklenburg- Vorpommern. Vom 1. bis 22. November geht es in diesem Jahr um die Kriege in der Welt. Und um die Suche nach Frieden. 84 Veranstaltungen an 17 Orten eröffnen Zugänge zu komplexen, globalen Fragen. Was können wir ausrichten? Hier? Und weltweit? Die Entwicklungspolitischen Tage wollen helfen, Wege aus der Ohnmacht zu finden und Mut machen, sich einzumischen. Sie sind eine der größten Veranstaltungsreihen in Mecklenburg-Vorpommern.

Das Eine-Welt-Landesnetzwerk Mecklenburg-Vorpommern koordiniert die Veranstaltungsreihe. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, der Kirchliche Entwicklungsdienst der Nordkirche, das Land Mecklenburg-Vorpommern, die Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung und die Stiftung Nord-Süd-Brücken finanzieren die Entwicklungspolitischen Tage 2016.

Mehr unter: www.eine-welt-mv.de/ep-tage-2016/


Ähnliche Beiträge

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]