Treffen der „Historischen Theater“ in der Landeshauptstadt

Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin (Foto: Silke Winkler)
Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin (Foto: Silke Winkler)

Vertreter der fünfzehn historischen Theater Deutschlands, die für die „Europäische Route Historische Theater“ ausgewählt wurden, treffen sich am 11. und 12. Oktober 2016 im Mecklenburgischen Staatstheater in Schwerin, um die nationale Zusammenarbeit der historischen Theater weiter voranzutreiben. Das Herbsttreffen der deutschen Mitglieder des Trägervereins „Perspectiv“, der das größte EU-geförderte Kulturprojekt verantwortet, findet im Wechsel mit dem internationalen Frühjahrstreffen aller Mitglieder der „Europäischen Route Historische Theater“ statt. Die „Europäische Route“ verbindet als kulturtouristische Route die 120 interessantesten und am besten erhaltenen historischen Theaterbauten in 20 Ländern Europas, die aus ca. 3.000 historischen Theatern in Europa ausgewählt wurden. Sie wird vom Programm „Kultur“ der Europäischen Union gefördert und soll 2017 vollendet sein.

Der prunkvolle historische Theaterbau am Alten Garten ist Teil des einzigartigen Residenzensembles vis-à-vis das Schweriner Schloss, mit dem sich die Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns um die Aufnahme in das UNESCO-Welterbe beworben hat. Aufgrund seiner zum Teil original erhaltenen historischen Ausstattung, wie z. B. eine Bühnenorgel und eine Donnermaschine, wurde das ehemalige Schweriner Hoftheater in die Deutschlandroute der „Europäischen Route Historische Theater“ aufgenommen – als eines von nur fünfzehn ausgewählten Theatergebäuden in Deutschland.

Theater sind ein wichtiger Teil der europäischen Kultur. Jedes Theatergebäude erzählt etwas über die Zeit, in der es entstanden ist, über die Absichten seiner Erbauer, über das Verhältnis von Publikum und Künstlern, von der Zusammenarbeit der Künstler über Grenzen hinweg und vom Wandel der Gesellschaft. Da sich die architektonische Form des Theaters, wie man sie heute kennt, mit Beginn des 17. Jahrhundert von Italien über ganz Europa verbreitete, ist das Theater zudem einer der ganz wenigen wahrhaft europäischen Gebäudetypen.

Um es jedermann so einfach wie möglich zu machen, dieses besondere europäische Kulturerbe kennenzulernen, werden noch bis 2017 ausgewählte historische Theater zur „Europäischen Route Historische Theater“ verbunden. Sie besteht aus einzelnen Abschnitten, auf denen sich jeweils bis zu fünfzehn Theater befinden, die man bequem in einer guten Woche bereisen kann. Alle diese Theater können auch tagsüber, außerhalb der Aufführungen, besichtigt werden. Die Europäische Route Historische Theater wird von sechzehn Partnerinstitutionen in zwölf Ländern organisiert, unterstützt vom Programm „Kultur“ der Europäischen Union.

Mehr Informationen unter www.historic-theatres-route.eu

 

Quelle: Mecklenburgisches Staatstheater

Produkttipps

Nach oben scrollen