Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Zwischen Jazz und 450. Geburtstag der Staatskapelle

Zahlreiche Angebote um das Pfingstfest in Schwerin

Der Mai hat es wahrlich in sich: Erst wurde am 1. Mai beim „Tag der Arbeit“ kraftvoll demonstriert, dann am 9. ausgiebig „Christi Himmelfahrt“ bzw. der „Herrentag“ gefeiert und am 12. wurden alle Mütter geehrt. Und so geht es nahtlos weiter: Am 19. und 20. Mai wird das Pfingstfest von allen Christen zelebriert – aus Anlass der Entsendung des Heiligen Geistes auf die Erde, de facto auch das Gründungsfest der Kirche. Wahrscheinlich werden in Schwerin auch zu Pfingsten die Kirchen gut gefüllt sein. Wohl nicht so zahlreich wie zu Weihnachten oder Ostern, aber auch Pfingsten ist für viele ein Anlass die Gotteshäuser auch einmal wieder von „innen“ zu betrachten.
Für die meisten dürfte jedoch Pfingsten vor allem ein Fest sein, an dem es heißt: Feiertag, lange schlafen, das Leben genießen und kulturell etwas unternehmen.

KUNST OFFEN und PfingstJazz

Dazu gibt es in Schwerin zahlreiche Angebote. So heißt es zwischen dem 17. und 20. Mai wieder KUNST OFFEN, ob in den Museen, die gerade den Internationalen Tag der Museen begingen oder in den Galerien und Kunst-Handwerkerstätten. Auch darf Musik nicht fehlen, zum Beispiel der traditionelle PfingstJazz in Schwerin, der im Rahmen des Schweriner Kultur- und Gartensommers vom 18. bis 20. Mai das Publikum lockt.

Abwechslungsreiches Programm im Theater

Viel los ist auch im Mecklenburgischen Staatstheater. Das Schauspiel „Timon von Athen“, das erfolgreich am 10. Mai Premiere hatte, wird am 17.05. um 19.30 Uhr im Großen Haus gezeigt. Im E-Werk gibt es am gleichen Tag (19.30 Uhr) Musik-Theater „Le pauvre matelot – Der arme Matrose/Death Knocks (nach Woody Allen)“.
Zwar ist noch Frühling aber zum „Sommernachtstraum“ wird im Theater (Großes Haus) dann am 18. um 19.30 Uhr gebeten. Ein Gastspiel der Schauspielschule Anklam – von dort stammt auch der erfolgreiche Schauspieler Matthias Schweighöfer – am selben Tag im E-Werk dürfte ebenfalls regen Zuspruch finden. Es wird das Stück „Tagebuch eines Wahnsinnigen“ gezeigt. Genau das Richtige, um vom alltäglichen Wahnsinn abzuschalten.

Außerdem hat das Große Haus an den eigentlichen Pfingstfeiertagen geöffnet: am 19. Mai ab 19.30 Uhr zu „Anatevka“ und am 20. Mai ab 19.30 Uhr zu „Die 39 Stufen“ – Devise: „Lieber Treppen und Stufen nehmen, als den Fahrstuhl, denn jeder kulturelle Gang macht nicht nur schlank, sondern hält geistig fit!“
Im E-Werk lädt am 19.05. die Fritz-Reuter-Bühne ab 19.30 Uhr zu „Kasper Brand und at ewig Läben“ ein. Einen Tag später ist Ballett-Zeit ab 19.30 Uhr im E-Werk: BREL – Pure Leidenschaft.

Direkt nach Pfingsten – vom 21. bis 23. Mai – ist ein ganz besonderes Konzert im Großen Haus vorgesehen. Die Mecklenburgische Staatskapelle wird 450 Jahre und das 8. Sinfoniekonzert der Spielzeit 12/13 ist diesem besonderen Datum gewidmet. Am 21. und am 22. wird um 19.30 Uhr konzertiert, am 23. bereits ab 18.00 Uhr.

Zwischen CAPITOL, Speicher und Museen

Zurück zum eigentlichen Pfingst-Wochenende: Im CAPITOL wird nicht nur unter anderem der Blockbuster „Star Trek – Into Darkness“ gezeigt, nein, es sind am 19. Mai, ab 19.30 Uhr – via Leinwand – außerdem die Berliner Philharmoniker mit „Midsummer Night Dreams“zu Gast.

Im Zoo wird es an den Feiertagen sehr abwechslungsreich: „Pfingsten mit Kind und Kegel in den Zoo und den tierischen Zookindergarten erleben“ ist dort das Motto. Figuren-Theater, Swing-Konzerte und Events auf Bauer Lehmann`s Hof gehören dabei zum Angebot zwischen Giraffen, Pinguinen und Flamingos.

Wer es lieber etwas ruhiger mag, für den dürften auch die Ausstellungen im Schleswig-Holstein-Haus, im Staatlichen Museum oder im Schloß-Museum etwas sein. Bei gutem Wetter ist natürlich auch ein Besuch im idyllisch gelegenen Freilichtmuseum in Mueß mehr als empfehlenswert.

Beim Speicher gibt es dann einen musikalischen „Pfingst-Nachschlag“ am 25. Mai ab 21.00 Uhr (Einlass 20.00 Uhr). An diesem Tag tritt nämlich Colin Hay aus Australien im soziokulturellen Zentrum auf. Einst Front-Sänger der Band MEN AT WORK ist Colin nun musikalischer Einzelkämpfer – ein Besuch des Konzertes lohnt sich auf alle Fälle!

Übrigens: Am 25. Mai sind ebenfalls SILBERMOND in Schwerin: mit ihrer neuen Tour „Himmel auf“. Termin ist 19.30 Uhr auf der Freilichtbühne am Schlossgarten. Und das ist noch immer nicht genug: So wird ein FREIRAUM OPEN AIR am selben Tag am Schweriner Stadthafen veranstaltet – mit einer After-Show-Party im Zenit.

Ja, da hat man die Qual der Wahl …

Marko Michels


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]