Chorkonzert „Komm, holder Lenz“

Opernchor des Mecklenburgischen Staatstheaters lädt ins Konzertfoyer ein

Zu einem stimmungsvollen und traditionsreichen Chorkonzert mit Liedern, Arien und Melodien aus verschiedenen Jahrhunderten laden die Sängerinnen und Sänger des Opernchores des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin am Sonntag, den 18. März um 16 Uhr ins Konzertfoyer ein.

Bei dem Lied „Komm, holder Lenz“, welches aus dem Oratorium „Die Jahreszeiten – Der Frühling“ von Joseph Haydn stammt, bittet der Chor um eine baldige Ankunft des Frühlings. Von diesem Komponisten wird an diesem Nachmittag darüber hinaus eine glanzvolle Arie aus dem Oratorium „Die Schöpfung“ zu hören sein. Zudem wird der Chor von Felix Mendelssohn Bartholdy Teile aus der Ballade „Die Erste Walpurgisnacht“ nach Goethe und den Nachtgesang „Schlummernd an des Vaters Brust“ singen. Shakespeares Tragödie „Romeo und Julia“ wurde mehrmals für die Opernbühne vertont, so auch 1867 von dem französischen Komponisten Charles François Gounod, woraus bei dem Chorkonzert „L´heure son vole“ gesungen wird. Aus dem romantischen Schauspiel „Rosamunde“ werden Passagen der Bühnenmusik von Franz Schubert „Hier auf den Fluren“ und von Bedrich Smetana aus der Oper „Die verkaufte Braut“  „Seht am Strauch die Knospen springen“ zu hören sein. Außerdem wird neben einigen Frühlingsliedern von Robert Schumann das „Frühlings-Quodlibet“ von dem 1936 geborenen schwedischen Komponisten Gunnar Eriksson gesungen. Ein Höhepunkt werden Ausschnitte aus dem neuesten Kindermusical „Zirkus Furioso“ von dem 1960 geborenen Komponisten Peter Schindler sein, welches der Kinderchor der Schweriner Singakademie einstudiert hat.

Kartentelefon: 0385 / 5300 – 123; kasse@theater-schwerin.de


Produkttipps

Nach oben scrollen