Ein Jahr NPD im Landtag: Filmdokumentation auf Schloss Plüschow

Am Tag der offenen Tür auf Schloss Plüschow, dem 17. November 2007, präsentiert der Norddeutsche Rundfunk anlässlich der Veranstaltungsreihe „Filmkunstfest M-V on tour“ seine brisante Langzeitdokumentation „Die neuen Nazis“: Seit einem Jahr sitzen sechs NPD-Abgeordnete im Schweriner Landtag, die sich nach außen im Parlament seriös geben.

die neuen NazisSie stimmen gegen die Schließung ländlicher Schulen, gegen den G8-Gipfel, gegen neue Gesetze für den Nichtraucherschutz. Auf der Straße hingegen marschieren sie gemeinsam mit den Freien Kameradschaften und verkünden offen, was sie wollen: die parlamentarische Demokratie abschaffen. Innerhalb eines Zeitraumes von zwei bis zehn Jahren wollen sie „das System der BRD aus den Angeln heben“. Es müsse gekippt werden, sagt Udo Pastörs, der Fraktions-vorsitzende der NPD im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern. Für ihn existiert das „Deutsche Reich“ weiter. Er will die „verfaulte Republik“ – wie Pastörs sagt – unterhöhlen. Die Bundesrepublik sei ein Konstrukt der Siegermächte und müsse zum Einsturz gebracht werden.

In ihrem Film „Die neuen Nazis“ dokumentieren Anke Jahns und Felix Pankok, wie die NPD-Volksvertreter agieren. Entstanden ist dabei eine Langzeitbeobachtung über ein Jahr Parlamentsarbeit der NPD. In dem 45-minütigen Feature zeigen die NDR-Autoren, wie die
Männer um Udo Pastörs immer öfter die Maske fallen lassen und ihre völkische, verfassungsfeindliche Gesinnung zu Tage tritt.

Im Anschluss an die Filmvorführung diskutiert Moderator Wolfram Pilz mit den anwesenden Redakteuren Jahns und Pankok und dem Publikum. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr, der Eintritt an der Abendkasse beträgt drei Euro. Mehr Informationen auf www.filmkunstfest-mv.de.

Zuletzt aktualisiert am 20. November 2022 um 23:09 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Scroll to Top