Handball-Gespräch mit Mareen Tegler

Schwerin-News unterhielt sich mit der jungenTSG-Handball-Spielerin Mareen Tegler über die Saison-Vorbereitung, die kommende Spielzeit und persönliche Ambitionen …

Nachdem die TSG Wismar im Sommer einige Abgänge zu verzeichnen hatte (u.a. Katja Gloede, Christine Gienapp), verlief auch die Vorbereitungsphase auf die neue Saison sehr wechselhaft.

Während es Mitte August beim „Piranhas-Cup“ in Makranstädt überhaupt nicht gut lief, steigerten sich die TSG-Damen Ende August beim „Sparkassen-Cup“ in Banzkow deutlich.

Auch im letzten Vorbereitungsspiel Anfang September in Wismar gegen Rostock gab es nach Ansicht von Trainer Lutz Gau durchaus „viel Positives“, noch „manchen Leerlauf“, aber „der Einsatz stimmte“.

„Heiß auf die neue Spielzeit !“

Mareen TeglerMit der jüngsten Spielerin im Team, Mareen Tegler, unterhielt sich SCHWERIN-NEWS

Frage: Mareen, Sie sind der „Youngster“ im aktuellen TSG-Team. Fühlen Sie sich gut in die Mannschaft integriert ?

Mareen: Der Zusammenhalt, die Stimmung im Team ist einfach klasse. Wir sind schon eine tolle Truppe, in der es wirklich Spass macht, zu spielen.

Wir kommen super miteinander aus – und das ist wirklich nicht übertrieben !!

Frage: Die letzten beiden Spielzeiten in der zweiten Bundesliga der Damen (Staffel Nord) mit jeweils Rang vier waren sehr erfolgreich für das erste TSG-Team.

Nun gab es im Frühsommer einige prominente Abgänge … Wie sehen Sie die Chancen für die TSG Wismar 2007/08 ? Steht eine schwierige Saison bevor ?

Aus dem Test Wismar vs. RostockMareen: Ach was, bloß keinen Pessimismus. Jede Saison ist schwierig. Es kommt nur darauf an, ob man vorher eine positive Grundstimmung hat.

Für mich gilt: Trotz mancher Widrigkeiten sollte man nie verzagen. Wir sind gut vorbereitet und können selbstbewußt in die neue Saison starten. Dann wird es auch viele Erfolgsmomente geben !

Frage: In der Vorbereitung gab es „Niederlage“ (Turnier in Makranstädt) und „Sieg“ (Turnier in Banzkow). Wo steht die TSG Wismar Anfang September 2007 ?

Mareen: Wo die TSG steht ?! Na, hoffentlich vor einer erfolgreichen Saison 🙂 Natürlich wird es noch einen letzten „Feinschliff“ geben, aber wir Spielerinnen sind „heiß“ auf die neue Spielzeit !

Frage: Wer sind eigentlich Ihre Favoritinnen für den Staffel-Sieg Nord 2008 ?

Mareen: Schwer zu sagen. Sicherlich sind Garßen-Celle oder Greven oben mit dabei. Und warum sollen wir, die TSGlerinnen, um den Sieg nicht mitspielen wollen ?

Frage: Handball ist Ihre Sportart. Doch gibt es zusätzliche Interessen zum Ausgleich ?

Mareen: Der Handballsport ist schon meine Leidenschaften. Ansonsten muß ich natürlich auch für die Schule – ich besuche ja ein Gymnasium – pauken.

Frage: Am Ende der Saison 2007/08 – wie soll die Bilanz lauten …

Mareen: Mit dem Team sollte es schon zumindest Platz vier werden. Und ich selbst möchte so viele Einsätze wie möglich in der Mannschaft !Mareen Tegler

Marko Michels

_____

Zurückgeblickt: Die TSG Wismar beim „Sparkassen-Cup“ in Banzkow

Mit 29:17 (14:9) gewannen die Damen der TSG Wismar das Turnier um den “Sparkassencup” in Banzkow gegen die TSV Travemünde und können damit mit viel Rückenwind in die neue Saison 2007/08 der II.Bundesliga starten.

Die Travemünderinnen hatten gegen Wismar im Finale keine Chance. Das spielerische Konzept ist voll aufgegegangen …

Trainer Lutz Gau: Wir haben gut gedeckt, dem TSV wenig Chancen gelassen und konnten so unsere Konter ausspielen.

Die beiden Rostockerinnen Anne Herrmann und Nicole Baier konnten beim Turnier in Banzkow überzeugen. Waren die Beiden ein Glücksgriff ?

Anne Herrmann, Franca Kühne, Luda Yermachek im Testspiel gegen RostockTrainer Lutz Gau: Ja, beide Spielerinnen konnten spielerisch überzeugen. Wenn Nicole mit “feuriger Motivation” kommt, ist sie kaum zu halten. Dann wirft sie Tore oder holt Siebenmeter oder Zeitstrafen heraus !

Die SG RHC/PSV Rostock, das zweitbeste M-V-Team in Banzkow, belegte Rang drei. Sind die Rostockerinnen nach ihrem Abstieg aus Liga 2 in der letzten Saison wieder im Kommen ?

Aus dem Test Wismar vs. RostockTrainer Lutz Gau: Ja, die Rostockerinnen haben hier auf einem sehr guten Niveau gespielt. Wenn sie den sofortigen Wieder-Aufstieg in Liga 2 hinbekommen, wäre das nur gut für den Frauen-Handball in M-V.

M.Michels

Erste Heimspiele der neuen Saison in Wismar:

– am 22.09.2007 gegen SVG Celle um 16 Uhr

– am 03.10.2007 gegen TSV Travemünde um 16 Uhr

– am 27.10.2007 gegen Union Halle-Neustadt um 16 Uhr


Produkttipps

Nach oben scrollen