Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Historisch, lebendig und patriotisch

Mueß zeigt, wie das Leben an der Heimatfront 1916 war

Mueß anno 1916 – Alltag in der Heimat (Foto: Freilichtmuseum Mueß)„Lebendige Geschichte“ oder „Living History“ – originalgetreue historische Darstellungen liegen voll im Trend. Interessengemeinschaften finden sich thematisch zu gut recherchierten Epochen zusammen, beschaffen sich zeitgemäße Bekleidung und Gegenstände und suchen sich möglichst original erhaltene Orte, um dort in historischer Umgebung das Alltagsleben von damals möglichst originalgetreu nachzuempfinden.

„Diese Möglichkeit, Geschichte im Museum zu vermitteln, finde ich sehr spannend“, sagt Gesine Kröhnert, Direktorin des Freilichtmuseums für Volkskunde in Mueß. „Das Interesse an unseren Vorfahren, wie sie arbeiteten, wie sie lebten und ihren Alltag bewältigten ist das Thema der Volkskunde. Und deshalb unterstützen wir die Gemeinschaft: „Des Kaisers alte Kleider“. Die original erhalten Gebäude des ehemaligen Domanialdorfes Mueß mit seinen Gerätschaften aus der Zeit um 1900 passen gut zu den erfahrenen Geschichtsdarstellern. Diese Gruppe versetzt sich ein Wochenende lang in das Leben der Menschen auf dem Lande unter den besonderen Bedingungen des Kriegsjahres 1916. Besonders freue ich mich auf den patriotischen Dorfschullehrer.“

Am 30. und 31. Juli leben die Darsteller im Freilichtmuseum nach dem Motto: „Landleben 1916! Kriegsnagelungen – wir halten durch!“ Die spektakulären Kriegsnagelungen sollten während des 1. Weltkriegs die Moral in der Heimat stärken. Für eine Spende durfte ein Nagel eingeschlagen werden. Der Erlös kam meist den Witwen und Waisen der im Kriegsdienst Gefallenen oder den Verwundeten zugute, so auch in Mecklenburg. Solche Kriegsnagelungen fanden ebenso in Schwerin und Umgebung statt. Die Tür des Doms hinter dem Portal an der Bischofstraße zeugt noch heute davon. Auf dem Gelände der damaligen Görrieser Flugzeugwerke wurde ein Flugzeugpropeller benagelt.

Kriegsnagelung der Domtür (Bischoffstraße) am 4. April 1916 (Foto: Freilichtmuseum Mueß)Die Darsteller lassen die Besucher an den Ankündigungen und Zeremoniellen für die Kriegsnagelung 1916 teilhaben. In der Dorfschenke wird dazu heftig über den Kriegsverlauf debattiert. Während die Kriegspatrioten heroische Frontberichte zum Besten geben, beklagen die Frauen das Fehlen der Männer bei der anstehenden Erntesaison. In den Tageszeitungen schwinden Siegesmeldungen und häufen sich Todesanzeigen. Das Alltagsleben war durch die Kriegssituation durchaus geprägt. Das versuchen die Darsteller zu vermitteln, die zwei Tage lang in Büdnerei, Hirtenkaten und Häuslerei leben und arbeiten. Abwechslung in den Dorfalltag bringt der Postbote mit seinen Neuigkeiten, während die Kinder in der Dorfschule Vaterlandslieder für die feierliche Kriegsnagelung einstudieren.

Besucher des Mueßer Freilichtmuseums können am 30. und 31. Juli zwischen 10.00 und 18.00 Uhr hautnah dabei sein, bei den Nagelungen selbst Hand anlegen, dem Dorfschulunterricht lauschen und an originellen Führungen teilnehmen.

Quelle: Freilichtmuseum Mueß


Ähnliche Beiträge

Einbruch in Getränkemarkt in Schwerin

In der Nacht vom 13.12.2018 zum 14.12.2018 brachen unbekannte Täter in den Getränkemarkt des Einkaufs- und Gewerbezentrum KÖPMARKT in Schwerin ein. In der Folge brachen sie einen Tresor aus der Verankerung und entfernten sich mit dem Diebesgut in unbekannte Richtung. Die Polizei bittet um Mithilfe. Wer Beobachtungen gemacht hat und sachdienliche Hinweise geben kann, wird […]

Einbruch in Friedrichthal

Die Hausbewohner befanden sich mehrere Tage im Urlaub. Als sie am 11.12.18 in den Abendstunden zurückkehrten, gab es ein böse Überraschung. Durch gewaltsames Aufhebeln der Terrassentür verschafften sich Einbrecher Zutritt ins Haus. Sie durchwühlten alle Räumlichkeiten, verschlossene Zimmertüren wurden gewaltsam aufgebrochen. Nach ersten Erkenntnissen wurde nichts entwendet. Vor Ort konnten Spuren gesichert werden. Die Polizei […]

Tödlicher Verkehrsunfall in Schwerin

Am Freitagabend, dem 07.12.2018, kam es gegen 17:00 Uhr in der Hamburger Allee in Schwerin zu einem Verkehrsunfall. Dabei kollidierte ein Pkw Seat aus Schwerin mit einem 74-jährigen Fußgänger. Dieser verstarb noch an der Unfallstelle. Der 39-jährige Fahrzeugführer blieb unverletzt. Dieser war nach ersten Ermittlungen zum Unfallzeitpunkt alkoholisiert. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in unbekannter Höhe. […]