IHK-Konjunkturumfrage Frühsommer 2009

Die Geschäftserwartungen der Westmecklenburger Wirtschaft zeigen sich etwas aufgehellt

IHKDie Wirtschaftslage der Wirtschaft Westmecklenburgs hat sich weiter abgekühlt und bei der Mehrheit der Unternehmen ist es zu Umsatzrückgängen gekommen. Auch überwiegen die negativen Geschäftserwartungen für das kommende Jahr weiterhin deutlich die positiven.

Insgesamt jedoch sind sie etwas optimistischer ausgefallen als noch im Januar 2009. Dies ergibt die aktuelle Konjunkturumfrage der IHK zu Schwerin, in die im Mai 2009 über 850 Unternehmen in Westmecklenburg einbezogen wurden.

„Wir hoffen, dass die regionale Wirtschaft damit die Talsohle erreicht hat und sich die Lage nun allmählich stabilisiert“, sagte der amtierende Hauptgeschäftsführer, Ulrich Unger. „Relativ gute Stimmung herrscht im Dienstleistungssektor:

In dieser Branche bezeichnen 80% der Unternehmen ihre Lage als gut oder befriedigend. Ein weiteres positives Zeichen aus der Konjunkturumfrage der IHK zu Schwerin ist das Kreditvergabeverhalten der Banken in der Region“, so Unger weiter.

„Bisher ist in Westmecklenburg die vielzitierte Kreditklemme nicht sichtbar. Allerdings berichtete in der Umfrage rund ein Viertel der Mittelständler von einer Verschlechterung der Kreditkonditionen.“

Die Auswirkungen der Krise werden nun allerdings auch in den Beschäftigungsplänen deutlich: So erwarten drei von zehn Unternehmen sinkende Mitarbeiterzahlen in den kommenden Monaten. Aufgehellt haben sich dagegen die Investitionsplanungen der regionalen Wirtschaft:

Zwei Drittel aller Unternehmen wollen im kommenden Jahr investieren, jedes fünfte davon plant sogar eine Steigerung der Investitionsausgaben. So wird durchschnittlich jedes zehnte Unternehmen planmäßig seine Kapazitäten erweitern. Am stärksten wird sich das in der Industrie und im Dienstleistungsbereich zeigen.


Produkttipps

Nach oben scrollen