Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Im Blickpunkt: Das Mecklenburgische Eisenbahn- und Technikmuseum

Frank Fischer, Vorsitzender der Mecklenburgischen Eisenbahnfreunde Schwerin, im Interview


Historische Lok im Eisenbahn- und Technikmuseum Schwerin (Foto: M. Michels)Schwerin – Es ist immer wieder erstaunlich, wie vielfältig die Museumslandschaft in Schwerin ist. Ob Staatliches Museum Schwerin, Schlossmuseum, Schleifmühlen-Museum, Freilichtmuseum für Volkskunde, Internationales Feuerwehrmuseum oder Flippermuseum, am Ende sollte man jedes einmal besucht haben. Ein weiteres Kleinod ist das Mecklenburgische Eisenbahn- und Technikmuseum, das ehrenamtlich vom gemeinnützigen Verein „Mecklenburgische Eisenbahnfreunde Schwerin e.V.“ unmittelbar am Schweriner Hauptbahnhof betrieben wird.

 

Für Schwerin-NEWS hat Marko Michels ein Gespräch mit dem ersten Vorsitzenden, Herrn Frank Fischer, geführt.

„In dieser Größe im ehrenamtlichen Betrieb einmalig…“

Marko Michels: Wie verlief das Jahre 2015 bisher für Ihr Museum?

Frank Fischer: Gut! Allein am 25. und 26. April kamen über 1.000 Besucher zur 12. Internationalen Modellstraßenbahnausstellung „Kleine Bahn – Ganz Groß“ ins Mecklenburgische Eisenbahn- und Technikmuseum Schwerin.

MM: Wie war die Entwicklung für Ihr Museum in den letzten fünf Jahren? Wie ist der Zuspruch beim Publikum?

FF: Die letzten fünf Jahre waren geprägt durch den Kauf der Immobilie und der Dachsanierung des Eingangsgebäudes und der großen Ausstellunghalle. Die damit verbundenen hohen finanziellen Aufwendungen musste der Verein wegen nicht genehmigter Städtebaufördermittel über einen Kredit aufbringen.
Trotz der Bauarbeiten erreichten wir mit 5.250 Besuchern im Jahr 2014 die höchste Zahl seit der Eröffnung unseres Museums im Jahr 2006.

MM: Wie viele Objekte gibt es bei Ihnen zu sehen? Was sind darunter die prägnantesten?

Modellanlage im Eisenbahn- und Technikmuseum Schwerin (Foto: M. Michels)FF: Gleich im Eingangsbereich sind Stellwerke aus ehemaligen mecklenburgischen Bahnhöfen betriebsfähig aufgestellt. Dieses einmalige Betriebsfeld steuert eine Modellbahnanlage. So wird der Zusammenhang zwischen Stellwerken, Weichen, Signalen und den Zugfahrten anschaulich dargestellt.
Die große Fahrzeughalle prägen vor allem die Dampf- und Diesellokomotiven. Eine besondere Lok fehlt zurzeit aber. Unsere Dampflok 91 134 erhält, durch das Wirtschaftsministerium mit EFRE-Mitteln gefördert, im Dampflokwerk Meiningen eine neue Frist (TÜV). Danach ist die 1898 gebaute Lok die älteste, betriebsfähige Normalspurdampflok Deutschlands. Zusammen mit unserem historischen Personenzug kann sie dann für Fahrten gemietet werden.

MM: Wie beurteilen Sie den Stellenwert Ihres Museums in der Kulturlandschaft M-V? Und: Welche Veranstaltungshighlights gibt es noch in diesem Jahr?

FF: Wir sind ein Technikmuseum, das in dieser Größe im ehrenamtlichen Betrieb einmalig ist. … Was kommende Veranstaltungen betrifft: Ein kommender Höhepunkt ist ein Flohmarkt am letzten September Wochenende (26./27.9.2015).

MM: In diesem Jahr gibt es ein besonderes Jubiläum – 180 Jahre Eisenbahn in Deutschland… Gibt es aus diesem Anlass noch eine besondere Veranstaltung bei Ihnen? Wann fuhr eigentlich die erste Eisenbahn von bzw. nach Schwerin?

FF: Dieses Jubiläum (7.12.1835) werden wir auf unserer traditionellen Nikolausveranstaltung würdigen. Übrigens: Am 1. Mai 1847 fuhr der erste Zug von Schwerin nach Hagenow und stellte dabei als älteste Eisenbahn Mecklenburgs eine Verbindung zur Strecke Hamburg–Berlin her.

MM: Vielen Dank


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]