„Kriegerin“ ab Sonntag in der Filmkunstreihe

Ein Film über Fremdenhass, Rechtsextremismus und Gewalt

Ab Sonntag, dem 25.03.2012 zeigt das Capitol in der Filmkunstreihe den Film „Kriegerin“ von Autor und Regisseur David Wnendt.

Zum Film:
Marisa (Alina Levshin) gehört zur rechtsextremen Szene einer ostdeutschen Kleinstadt. Sie schlägt zu, wenn ihr jemand dumm kommt und hasst Ausländer, Schwarze, Politiker, Juden und die Polizei. In Marisas Augen sind vor allem die Ausländer schuld daran, dass ihr Freund im Knast sitzt und alles um sie herum den Bach runter geht. Als dann auch noch das junge Mädchen Svenja (Jella Haase) zur Clique stößt, ist Marisa alles andere als begeistert. Ihr geht Svenja gehörig auf die Nerven. Nachdem Marisa und ihre Clique mit den zwei jungen Asylbewerbern Jamil (Najebullah Ahmadi) und Rasul (Sayed Ahmad Wasil Mrowat) aneinander geraten, eskaliert der Streit. Ohne es zu ahnen löst Marisa eine Kette von Ereignissen aus, die ihr Leben völlig auf den Kopf stellt. Während Svenja immer tiefer in die rechte Szene rutscht, beginnt Marisa ihre rechtsradikale Einstellung zu überdenken. Aus der Feindschaft wird eine vorsichtige Freundschaft mit einem der Ausländer. Als sie sich dazu entschließt, auszusteigen, ahnt sie noch nicht, dass dies nicht so einfach klappt. Marisa beginnt darum zu kämpfen, sich aus der rechten Szene zu lösen.

Kriegerin – Deutschland – 2011 – freigegeben ab 12 Jahren
So. 25.03.2012 um 10.30 Uhr und 17.30 Uhr, Mo. 26.03.2012 um 17.30 Uhr


Produkttipps

Nach oben scrollen