Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Linksfraktion lehnt Videoüberwachung des Marienplatzes ab

Förster: Kameras ändern nichts an den Ursachen und beobachten nur Symptome

Henning Foerster (Foto: © Die Linke)

Am kommenden Montag wird die Schweriner Stadtvertretung über die Installation einer Videoüberwachungsanlage auf dem Marienplatz entscheiden. Derweil wird heiß über die Pros und Contras diskutiert. Henning Foerster, Schweriner Fraktionschef der Linken, sprach sich gestern in einer Pressemitteilung gegen Kameras aus. So seien diese nicht geeignet, die aktuelle Situation am Marienplatz zu verbessern. „Es gibt keinen Beleg dafür, dass Kameras tatsächlich die Anzahl von Straftaten verringern, wie man am Beispiel einer Untersuchung der TU Berlin zur Situation in öffentlichen Verkehrsmitteln nachvollziehen kann“ erklärte Foerster: „Technische Überwachung gewährleistet zudem nicht, dass in konkreten Gefahrensituationen auch tatsächlich kurzfristig Hilfe kommt.“

Weiterhin befürchtet die Linksfraktion, dass Straftäter dann einfach auf andere, unbeobachtete Bereiche ausweichen werden. Dies habe sich bereits anderenorts so gezeigt. „Kriminalität jeglicher Art und im schlimmsten Fall Terrorismus sind gesellschaftliche Probleme. Um sie zu bekämpfen braucht es verschiedenste Ansätze, Kameras sind die billigste und oft auch die schlechteste. Sie ändern nichts an den Ursachen und beobachten nur Symptome“, führte der Fraktionsvorsitzende aus und machte hob gleichzeitig „die Freiheit des einzelnen Bürgers“ hervor. Die Linke wolle sich daher am 30. Januar für eine weiterhin hohe Präsenz von Polizeibeamten einsetzen.

Das Thema „Kameraüberwachung auf dem Marienplatz“ wird im öffentlichen Teil (TOP 12) der Stadtvertretersitzung abgehandelt. Die Sitzung findet um 17 Uhr im Demmlersal des Schweriner Rathauses statt. Eine Übertragung per Livestream ist vorgesehen.

red

Ähnliche Beiträge

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]