Menschenverachtendes Verhalten der NPD-Fraktion nicht hinnehmbar

Der kulturpolitische Sprecher der Linksfraktion, Torsten Koplin, unterstützt den Saarländer Herrn Kallenborn, der Strafantrag gegen die Mitglieder der NPD-Fraktion im Schweriner Landtag gestellt hat (Az.: 111 AR 160/08).

Nach Ansicht von Koplin sind die Tatbestände „Verunglimpfung des Andenkens der Holocaust-Opfer“ und „Schädigung des Ansehens der Bundesrepublik Deutschland“ durch das Verhalten der NPD-Fraktion im Landtag erfüllt.

„Das menschenverachtende Verhalten der NPD-Abgeordneten während der Schweigeminute am Gedenktag der Opfer des Nationalsozialismus kann und darf nicht tatenlos hingenommen werden“, erklärte Koplin am Mittwoch. Jeder Demokrat und jede Demokratin, die sich dem rassistischen und gewaltverherrlichenden Denken und Handeln der Rechtsextremisten entgegenstellt, braucht gesellschaftliche Unterstützung.


Produkttipps

Nach oben scrollen