Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Schwerin Fashion Night: “Des Teufels Lieblingsweib”

„Des Teufels Lieblingsweib“ und spannende Designs aus internationalem Modewettbewerb auf 1. „Schwerin Fashion Night“

Inzwischen sind der 26. September 2009 mit dem Finale des Wettbewerbes “New Model” 2009  und die 1. „Schweriner Fashion Night“ eine untrennbare Einheit geworden. Das kulturelle Highlight des Herbstes, das im „Schlosspark-Center“ und damit mitten im Herzen der Landeshauptstadt, stattfindet, ist in aller Munde.

Ob die Vorfreude auf ein Treffen mit Stargast Bruce Darnell, das Interesse am angekündigten Live-Auftritt von „DSDS“-Bekanntheit Annemarie Eilfeld oder die Frage, wer denn am Ende den MINI gewinnt – alle Gesprächsthemen ranken sich um die bevorstehende Show.

Ray WeberUnd diese nimmt immer deutlichere Konturen an.
„Einen ersten Eindruck von dem, was unsere gemeinsamen Gäste erwartet, geben sicherlich schon die Themen“, so Claudia Damm, Fachbereichsleiterin und international erfolgreiche Kostümbildnerin, die nun erstmals das Geheimnis um die präsentierten Themen lüftet.

So stehen beispielsweise Themen wie die „Methamorphose des Grundschnitts“, „Reduktion und Transformation“ oder „Onyx und Baumachat“ auf dem Programm. Mit der nahezu ganz in schwarz gehaltenen Couturekollektion „Des Teufels Lieblingsweib“ wird ein ebenso lustvolles
wie avantgardistisches Spiel mit den Proportionen des menschlichen Körpers die Besucher verzaubern, während experimentelle „Odd One Out“-Outfits ein eher „tierisches“ Vergnügen garantieren.

Aber auch Jacken-Modelle die durch Verschieben, Drehen, Klonen und Tauschen eine tragbare Lässigkeit trotz teilweise überzeichneter Formen gewährleisten, werden an diesem Abend den Laufsteg erobern.

„Erstmals“, so kündigt Claudia Damm an, „werden wir mit ‚Prêt a aider‘ und ‚Pour tout le monde entier et pour toi Mali‘ zwei bei uns entstandene Kollektionen zweier internationaler Wettbewerbe präsentieren, die innovative Designideen mit traditionellen Stoffen ferner Entwicklungsländer vereinen“.

Die Wettbewerbsbeiträge begeisterten bereits im Rahmen der „Weltgewänder“ 2006 und 2008 die jeweils hochkarätig besetzten Jurys sowie das internationale Publikum in Berlin. Grund dafür war zweifelsfrei der sensible Umgang mit den eingesetzten traditionellen Stoffen bei einer dennoch sehr modernen Design-Umsetzung.

Alles in allem ist den Besuchern der 1. „Schwerin Fashion Night“ also eine abwechslungsreiche Schau mit einer künstlerischen wie gestalterischen Designvielfalt aus ebenso vielfältigen wie anspruchsvollen Themen garantiert.

Die Themen im Auszug und Überblick (Hintergrund)

„Des Teufels Lieblingsweib“

Die Neuinterpretation von sehgewohnten Kleiderformen stellt sich in der jüngeren Modegeschichte als besonders wichtig heraus. Bequeme, selbstverständliche, Kleiderhüllen in ungewöhnlicher Schichtung, aus sortimentuntypischen Materialien und mit hoher Variabilität verlangt auch die Konfektionsindustrie von Ihren Designern um heute Käufer zu
gewinnen.

Die Jungdesigner präsentieren ein lustvolles, avantgardistisches Spiel mit den Proportionen des menschlichen Körpers.

„Des Teufels Lieblingsweib“ ist eine Couturekollektion ganz in schwarz und wurde von Studierenden eines 1. Studienjahres als erste Gestaltungsaufgabe erarbeitet.

Durch Applizieren, Sticken, Beschichten, Verkleben, Zerstören und wieder Verbinden entstanden aus einfachen Stoffen interessante textile Flächen, die von den Studenten selbst gefertigt wurden und in Ihren Kreationen zum Einsatz kamen.

Eine fundierte Recherchearbeit innerhalb der Jugend- und Musikkultur lieferte hier den Stoff für wirklich intelligente Gestaltungslösungen.
„Odd One out“ – Ein tierisches Vergnügen Odd one Out – Ein Kombinationsspiel mit experimentellen Kleidern am menschlichen Körper.

Dabei ringen die Designer gleichzeitig um überzeichnete, moderne Designideen wie eine spannungsvolle Ausgewogenheit. Spiel ist dabei alles – Rien ne va plus.

„Fremd KÖRPER Fremd“

Verschieben, Drehen, Klonen und Tauschen stehen im Mittelpunkt dieser Entwürfe zwischen tragbarer Lässigkeit und überzeichneter Form. Dabei suchen die präsentierten Jacken nach neuen auffallenden wie auch zurückhaltenden Erscheinungsformen.

„Prêt a aider – Bereit sein zu helfen“ („WeltGewänder“)

Weltgewänder heißt für uns: Horizonte öffnen, Kulturen kennen lernen, Hilfe leisten.
Unter dem Motto „Prêt a aider – bereit sein zu helfen“ präsentieren die Studierenden der Designschule Schwerin multikulturelle Kleiderwelten.
Sehr genau wurden Regionen analysiert, Zitate ausgewählt und ein modernes Design erarbeitet.

Verschiedene handwerkliche Methoden wie Plissieren, Applizieren, Drucken und Smoken haben zu reichhaltigen Stoffkreationen geführt, welche die Studierenden selbst schufen. Anhaltspunkte für die hier gewählten Farbwelten gaben die Originalstoffe der Wettbewerbsländer. Transparenzen, direkt auf die Körperformen gebracht, suggerieren Körperbemalungen und Körperschmuck.

Die Verbindung von Originalstoffen aus Entwicklungsländern mit den neu interpretierten Materialwelten hat zu einem immensen Farb- und Strukturreichtum geführt und muss als besondere und individuelle Leistung der Studierenden herausgehoben werden.

„Pour tout le monde entier et pour toi Mali“ („WeltGewänder“)

Ein interkulturelles Designprojekt für den Schutz von Kulturen. Textile Traditionen wurden aufgegriffen und sensibel mit modernen Technologien verknüpft.

Zwischen Tradition und Moderne – das Design der einzelnen Outfits vereint auf einmalige Weise aus zwei Kulturen stammende unterschiedliche Drucke und Materialien. Aus diesem ungewöhnlichen Dialog erwächst ein neue ästhetische Sprache – weltoffen, tolerant und zeitgemäß. Eben nicht einem aktuellen und schnell vergänglichen Trend folgend, sondern in die Zukunft blickend.

Und natürlich gab es auch die perfekte Inszenierung – ein hochprofessionelles Fotoshooting sowie Präsentationen auf einer internationalen Modeschau und der Fashion week in Berlin …

Auch angedacht ist u.a. die Präsentation von Auszügen aus folgenden Kollektionen:

– „Metamorphose des Grundschnitts“
– „Onyx und Baumachat“
– „Reduktion und Transformation“.

Foto: Spektakuläres Foto-Shooting der Design-Schule in Schwerin im Oktober 2008 – zwar nicht “über den Dächern von Nizza”, dafür aber über den Dächern des Schweriner Schlosses. Spektakulär wird es auch am 26.9. ! (Aufnahme: Rayk Weber)


Ähnliche Beiträge

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]