Cramonshagenerin erhält „Fair Play Preis des deutschen Sports“

Auszeichnung für Engagement gegen Gewalt und Menschenfeindlichkeit

Die Auszeichnung der Sportlerin Heike Schmidt aus Cramonshagen (Landkreis Nordwestmecklenburg) mit dem „Fair Play Preis des deutschen Sports“ hat Sozialministerin Manuela Schwesig als Mut machend gewürdigt. Schmidt hatte in Dresden die Auszeichnung des Bundesinnenministeriums und des Deutsche Olympischen Sportbunds entgegen genommen.

„Frau Schmidt setzt sich seit 20 Jahren unermüdlich gegen Gewalt und Menschenfeindlichkeit ein. Sie hat mit der Toleranzmeile ihres Vereins, des SSC Breitensport e.V., zuletzt im Mai mit der „Sternenfahrt nach Schwerin“ ein deutliches Zeichen gegen Gewalt und Menschenfeindlichkeit gesetzt. Dass dies auch anderswo aufgefallen ist und als beispielhaft gilt, motiviert sicher auch andere ihrem Beispiel zu folgen“, so die Ministerin.

Die Toleranzmeile wurde vom Sozialministerium als Kleinprojekt zur Stärkung von Demokratie und Toleranz mit 5.000 Euro gefördert.

Quelle: Ministerium für Soziales und Gesundheit MV

Zuletzt aktualisiert am 20. November 2022 um 00:19 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Scroll to Top