Kultur ohne Barrieren

Projekt „Barrierearme Großereignisse in Mecklenburg-Vorpommern“ ist erfolgreich in die Arbeit gestartet

Kevin Weltzien und Katharina Rupnow bei der Vorbereitung für die nächste VeranstaltungSchwerin – „Barrierearme Großereignisse in Mecklenburg-Vorpommern“, ein neues Projekt, das vom Wirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert wird, ist erfolgreich in die Arbeit gestartet. Seit gut einem Monat beschäftigen sich Katharina Rupnow und Kevin Weltzien mit der Beratung zur barrierearmen Gestaltung von Veranstaltungen in unserem Land. Erste Erfolge konnten bereits bei den Jedermann Festspielen in Wismar und dem „Kleinen Fest im Großen Park“ der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern in Ludwigslust erzielt werden. So standen beim „Jedermann“ zwei Gebärdensprachdolmetscher auf der Bühne, die nicht nur für ihre Übersetzung in Deutsche Gebärdensprache gelobt wurden, sondern darüber hinaus auch für ihre großartige schauspielerische Darstellung – nicht nur für Gehörlose ein Highlight. Bei der Veranstaltung in Ludwigslust konnten Schwerhörige durch das Engagement des Projektes in den vollen Genuss der einzigartigen Veranstaltung kommen. Mit Hilfe der hörverstärkenden Funkübertragungsanlage und den dazu gehörigen Empfängern, konnten die gesprochenen Darbietungen wirklich von Jedem verstanden gut werden. Aber auch blinde Menschen wurden bei der Veranstaltung unterstützt. Mit einem taktilen Lageplan wurde die Orientierung auf dem Festgelände für Menschen mit Seheinschränkungen erleichtert.

„Mit Hilfe unserer Arbeit sollen viel mehr Menschen mit Einschränkungen, nicht nur „behinderte“ Menschen, also auch z.B. ältere Menschen von viel mehr kulturellen Ereignissen durch eben solche Hörverstärkungen profitieren können.“, unterstreicht Kevin Weltzien, Projektmitarbeiter. Im September sind bereits zwei Veranstaltungen geplant, die mittels der hörverstärkenden Funkübertragungsanlage für mehr Menschen zugänglich gemacht werden, das Windros Festival vom 4.09. bis 6.09.2015 in Schwerin Mueß sowie ein Jazz-Konzert in der Ludwigsluster Stadthalle am 19.09.2015.

Neben der Begleitung von Veranstaltungen, werden auch Gespräche mit Spielstättenbetreibern und Veranstaltern im ganzen Land geführt. Hierbei geht es nicht nur um die rollstuhlgerechte Gestaltung des Veranstaltungsortes. Vielmehr sollen die Veranstalter sensibilisiert werden, auch die Bedürfnisse der Menschen mit Hör- und Sehbehinderungen zu berücksichtigen.


Produkttipps

Nach oben scrollen