Stiere gewinnen Saisonauftakt

Nach holprigem Beginn konnte der SV Mecklenburg-Schwerin zum Saisonauftakt gegen die Turnerschaft Großburgwedel noch klar mit 26:17 (10:10) gewinnen.

Schwerin (WG): Nach zweijähriger Pause ist die Sport- und Kongresshalle wieder Austragungsort der Punktspiele der Schweriner Handballer. Das wollten sich auch die 1.390 Zuschauer nicht entgehen lassen und feuerten ihre Mannschaft frenetisch an.

Die Mecklenburger Stiere setzten sich klar gegen die Turnerschaft Großburgwedel durch. (Foto: P. Bohne)Zu Beginn des Spieles lief es bei den Stieren noch nicht richtig rund. Die Gäste aus Niedersachsen hatten den besseren Start und lagen bis zur 15. Minute immer knapp in Führung. Uwe Kalski gelang nach 17 Minuten die erstmalige Führung (5:4). Beim Stand von 10:10 wurden die Seiten gewechselt. In der 2. Hälfte spielte Schwerin druckvoller und gab die Führung nicht mehr aus der Hand. Bei den Gästen machten sich jetzt Konditionsschwierigkeiten bemerkbar (Durchschnittsalter 21 Jahre). So konnte die Heimmannschaft noch einen sicheren Sieg landen. Von den 4 Neuzugängen konnten beide Torhüter (Ariel Panzer und Moritz Stemmler) überzeugen.

Dann der Schock in der 49. Minute: Bei einem Gästeangriff wird Schwerins bester Spieler Bevan Calvert (8 Tore) durch einen Ellenbogenschlag so schwer verletzt, dass der Notarzt gerufen werden musste. Nach einer halbstündigen Behandlungsunterbrechung wurde er ins Krankenhaus gebracht. Eine genaue Diagnose steht noch aus. Gute Besserung!

Schwerin hatte nach Wiederanpfiff wenig Mühe, dieses Spiel mit 26:17 für sich zu entscheiden.

Trainerstimmen:
Die Mecklenburger Stiere setzten sich klar gegen die Turnerschaft Großburgwedel durch. (Foto: P. Bohne)Jürgen Bätjer, TuS Großburgwedel: Glückwunsch an Schwerin zum verdienten Sieg und für die tolle Stimmung in der Halle. Mit den ersten 40 Spielminuten bin ich relativ zufrieden. Zum Schluss sind wir ordentlich unter die Räder gekommen. Da macht sich unser geringes Durchschnittsalter von ca. 21 Jahren bemerkbar. Wir wünschen Bevan Calvert schnelle Besserung.
Holger Antemann, SV Mecklenburg-Schwerin: Danke an die Zuschauer für die tolle Stimmung. Zu Beginn hatten wir viele Abstimmungsprobleme. Da haben wir noch einiges zu tun. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden.

Schwerin spielte mit: Panzer (8 Paraden), Stemmler (9 Paraden); Prothmann (2), Maragko, Evengelidis (1), Höft (6/2), Hünerbein (1), Finkenstein (2), Gutmanis, Kalski (4), Calvert (8), Wirt (2)
Zuschauer: 1.390


Produkttipps

Nach oben scrollen