Randale am Wochenende

Zwei alkoholisierte Personen wegen Körperverletzung, Exibitionismus und Wiederstandes gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt

Zu zwei Polizeieinsätzen infolge von gewalttätigen Ausschreitungen durch alkoholisierte Personen ist es am Wochenende gekommen. Der erste Fall ereignete sich am Samstagvormittag auf einem Trödelmarkt in der Ludwigsluster Chaussee. Ein augenscheinlich betrunkener 31-jähriger Schweriner soll sich dort plötzlich komplett entkleidet haben, konnte von den aufgebrachten Händler aber zunächst vom Gelände vertrieben werden. Dabei habe er laut Augenzeugen den Hitlergruß gezeigt. Nach einer Stunde war er jedoch wieder da. Dieses Mal hatte er seine Partnerin mitgebracht. Laut Zeugenaussage kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung mit einem Händler, die in einer Schlägerei endete. Der Angreifer wurde gemeinschaftlich überwältigt, dabei verletzt und bis zum Eintreffen der Polizei unter Kontrolle gehalten. Was im Detail vorgefallen war, muss die Kriminalpolizei noch ermitteln. Dem Verdacht des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisation, exhibitionistischer Handlungen und Körperverletzung wird in einem bereits eingeleiteten Ermittlungsverfahren nachgegangen.

Am Sonntagabend gegen 21 Uhr randalierte dann eine 41-jährige Frau in einer Schweriner Gaststätte. Wie die Polizei mitteilte, soll die stark alkoholisierte Frau dermaßen außer Kontrolle gewesen sein, dass sie bis zum Eintreffen der Beamten von mehreren Gästen am Boden liegend festgehalten werden musste. Auf der Fahrt ins Polizeirevier habe sie dann im Streifenwagen randaliert und nach den Beamten geschlagen. Erst bei der ärztlichen Untersuchung auf der Polizeiwache beruhigte sich die 41-Jährige langsam. Ein Ermittlungsverfahren wegen Wiederstandes gegen Vollstreckungsbeamte wurde eingeleitet.

Zuletzt aktualisiert am 28. September 2022 um 00:31 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Scroll to Top