Elmar Altvater: Die Vermessung der Utopie

…über Mythen des Kapitalismus und über die kommende Gesellschaft. Buchvorstellung und Diskussion im Schleswig-Holstein-Haus

Der autoritäre Staatssozialismus sowjetischer Prägung ist gründlich gescheitert. Wie aber sieht es mit der Überlebens-fähigkeit des Kapitalismus aus? Der Klima-wandel, die Massenarmut in weiten Teilen der Welt, Arbeitslosigkeit, Sozialabbau und Verelendung auch in Europa, neoimperiale Kriege und Konflikte um Rohstoffquellen und Einflusszonen – das vom „freien Markt“ produzierte Elend und seine Begleiterscheinungen verlangen nach einer grundlegenden Alternative.

Doch ist eine Gesellschaft jenseits des Kapitalismus überhaupt noch vorstellbar? Altvater liefert eine radikal-kritische Analyse der Gegenwart und versucht, eine utopische Gesellschaft zu skizzieren, die auf einem neuen Energiemodell, einer solidarischen Ökonomie und direkter Demokratie basiert – und die auf Vernunft gegründet ist.

Elmar Altvater, Jg. 1938, emeritierter Prof. für Politikwissenschaften, war u.a. Mitglied der Enquete-Kommission „Globalisierung der Weltwirtschaft“ des Dt. Bundestages.
Am Mittwoch, dem 04. Nov. 2015, um 19:00 Uhr ließt Elmar Altvater im Rahmen der 20. Schweriner Literaturtage im Schleswig-Holstein-Haus Schwerin.

Text: Rosa-Luxemburg-Stiftung Schwerin


Produkttipps

Nach oben scrollen